Ferenc Csik [ˈfɛrɛnts ˈtʃiːk] (* 12. Dezember 1913 in Kaposvár; † 29. März 1945 in Sopron) war ein ungarischer Schwimmer. Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin gewann er die Goldmedaille über 100 m Freistil, nachdem er in dieser Disziplin zwei Jahre zuvor bereits Europameister geworden war und Bronze mit der ungarischen 4×200-m-Freistilstaffel gewonnen hatte. Nach Beendigung seiner Gymnasialausbildung in Keszthely studierte er Medizin. Ferenc Csik wurde 1945 während seiner Tätigkeit als Arzt in Sopron bei einem Bombenangriff getötet und in Keszthely beigesetzt.Im Jahr 1983 wurde er in die Ruhmeshalle des internationalen Schwimmsports aufgenommen.

Property Value
dbo:abstract
  • Ferenc Csik [ˈfɛrɛnts ˈtʃiːk] (* 12. Dezember 1913 in Kaposvár; † 29. März 1945 in Sopron) war ein ungarischer Schwimmer. Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin gewann er die Goldmedaille über 100 m Freistil, nachdem er in dieser Disziplin zwei Jahre zuvor bereits Europameister geworden war und Bronze mit der ungarischen 4×200-m-Freistilstaffel gewonnen hatte. Nach Beendigung seiner Gymnasialausbildung in Keszthely studierte er Medizin. Ferenc Csik wurde 1945 während seiner Tätigkeit als Arzt in Sopron bei einem Bombenangriff getötet und in Keszthely beigesetzt.Im Jahr 1983 wurde er in die Ruhmeshalle des internationalen Schwimmsports aufgenommen. (de)
  • Ferenc Csik [ˈfɛrɛnts ˈtʃiːk] (* 12. Dezember 1913 in Kaposvár; † 29. März 1945 in Sopron) war ein ungarischer Schwimmer. Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin gewann er die Goldmedaille über 100 m Freistil, nachdem er in dieser Disziplin zwei Jahre zuvor bereits Europameister geworden war und Bronze mit der ungarischen 4×200-m-Freistilstaffel gewonnen hatte. Nach Beendigung seiner Gymnasialausbildung in Keszthely studierte er Medizin. Ferenc Csik wurde 1945 während seiner Tätigkeit als Arzt in Sopron bei einem Bombenangriff getötet und in Keszthely beigesetzt.Im Jahr 1983 wurde er in die Ruhmeshalle des internationalen Schwimmsports aufgenommen. (de)
dbo:birthDate
  • 1913-12-12 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1945-03-29 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 1413280 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 151032003 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • ungarischer Schwimmer
dc:description
  • ungarischer Schwimmer
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Ferenc Csik [ˈfɛrɛnts ˈtʃiːk] (* 12. Dezember 1913 in Kaposvár; † 29. März 1945 in Sopron) war ein ungarischer Schwimmer. Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin gewann er die Goldmedaille über 100 m Freistil, nachdem er in dieser Disziplin zwei Jahre zuvor bereits Europameister geworden war und Bronze mit der ungarischen 4×200-m-Freistilstaffel gewonnen hatte. Nach Beendigung seiner Gymnasialausbildung in Keszthely studierte er Medizin. Ferenc Csik wurde 1945 während seiner Tätigkeit als Arzt in Sopron bei einem Bombenangriff getötet und in Keszthely beigesetzt.Im Jahr 1983 wurde er in die Ruhmeshalle des internationalen Schwimmsports aufgenommen. (de)
  • Ferenc Csik [ˈfɛrɛnts ˈtʃiːk] (* 12. Dezember 1913 in Kaposvár; † 29. März 1945 in Sopron) war ein ungarischer Schwimmer. Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin gewann er die Goldmedaille über 100 m Freistil, nachdem er in dieser Disziplin zwei Jahre zuvor bereits Europameister geworden war und Bronze mit der ungarischen 4×200-m-Freistilstaffel gewonnen hatte. Nach Beendigung seiner Gymnasialausbildung in Keszthely studierte er Medizin. Ferenc Csik wurde 1945 während seiner Tätigkeit als Arzt in Sopron bei einem Bombenangriff getötet und in Keszthely beigesetzt.Im Jahr 1983 wurde er in die Ruhmeshalle des internationalen Schwimmsports aufgenommen. (de)
rdfs:label
  • Ferenc Csik (de)
  • Ferenc Csik (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:givenName
  • Ferenc
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Csik, Ferenc (de)
  • Ferenc Csik
foaf:surname
  • Csik
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of