Die Fachhochschule des Heeres 2 (FHSH 2) in München war neben der Fachhochschule des Heeres 1 in Darmstadt eine der beiden Fachhochschulen des Heeres. Die Ausbildungseinrichtung wurde 1975 zusammen mit der Fachhochschule des Heeres 1 und der Fachhochschule der Luftwaffe in Neubiberg in die Hochschule der Bundeswehr München integriert, die 1985 in Universität der Bundeswehr München umbenannt wurde. Der letzte Studienlehrgang an der Fachhochschule des Heeres 2 endete im Juli 1980. Auftrag der Fachhochschulen des Heeres war die Ausbildung von Truppenoffizieren des Heeres zu graduierten Ingenieuren. Nach der Integration der Fachhochschulen des Heeres und der Luftwaffe in die Hochschule der Bundeswehr München entstanden dort neben den universitären Studiengängen die drei Fachbereiche mit Fachho

Property Value
dbo:abstract
  • Die Fachhochschule des Heeres 2 (FHSH 2) in München war neben der Fachhochschule des Heeres 1 in Darmstadt eine der beiden Fachhochschulen des Heeres. Die Ausbildungseinrichtung wurde 1975 zusammen mit der Fachhochschule des Heeres 1 und der Fachhochschule der Luftwaffe in Neubiberg in die Hochschule der Bundeswehr München integriert, die 1985 in Universität der Bundeswehr München umbenannt wurde. Der letzte Studienlehrgang an der Fachhochschule des Heeres 2 endete im Juli 1980. Auftrag der Fachhochschulen des Heeres war die Ausbildung von Truppenoffizieren des Heeres zu graduierten Ingenieuren. Nach der Integration der Fachhochschulen des Heeres und der Luftwaffe in die Hochschule der Bundeswehr München entstanden dort neben den universitären Studiengängen die drei Fachbereiche mit Fachhochschulstudiengängen Bauingenieurwesen und Elektrotechnik, Maschinenbau und Betriebswirtschaft. Für Nachdiplomierungen der Absolventen war die Universität der Bundeswehr München zuständig. (de)
  • Die Fachhochschule des Heeres 2 (FHSH 2) in München war neben der Fachhochschule des Heeres 1 in Darmstadt eine der beiden Fachhochschulen des Heeres. Die Ausbildungseinrichtung wurde 1975 zusammen mit der Fachhochschule des Heeres 1 und der Fachhochschule der Luftwaffe in Neubiberg in die Hochschule der Bundeswehr München integriert, die 1985 in Universität der Bundeswehr München umbenannt wurde. Der letzte Studienlehrgang an der Fachhochschule des Heeres 2 endete im Juli 1980. Auftrag der Fachhochschulen des Heeres war die Ausbildung von Truppenoffizieren des Heeres zu graduierten Ingenieuren. Nach der Integration der Fachhochschulen des Heeres und der Luftwaffe in die Hochschule der Bundeswehr München entstanden dort neben den universitären Studiengängen die drei Fachbereiche mit Fachhochschulstudiengängen Bauingenieurwesen und Elektrotechnik, Maschinenbau und Betriebswirtschaft. Für Nachdiplomierungen der Absolventen war die Universität der Bundeswehr München zuständig. (de)
dbo:activeYearsEndYear
  • 1980-01-01 (xsd:date)
dbo:activeYearsStartYear
  • 1971-01-01 (xsd:date)
dbo:garrison
dbo:thumbnail
dbo:type
dbo:wikiPageID
  • 6123777 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 148418417 (xsd:integer)
prop-de:herkunftDerSoldaten
  • Truppenoffiziere des Heeres
prop-de:land
  • Deutschland
prop-de:leitungBezeichnung
  • Kommandeur
prop-de:stationierungsortBezeichnung
  • Standort
prop-de:streitkräfte
prop-de:teilVon
  • 15 (xsd:integer)
prop-de:teilstreitkraft
prop-de:teilstreitkraftBezeichnung
  • Teilstreitkraft
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Die Fachhochschule des Heeres 2 (FHSH 2) in München war neben der Fachhochschule des Heeres 1 in Darmstadt eine der beiden Fachhochschulen des Heeres. Die Ausbildungseinrichtung wurde 1975 zusammen mit der Fachhochschule des Heeres 1 und der Fachhochschule der Luftwaffe in Neubiberg in die Hochschule der Bundeswehr München integriert, die 1985 in Universität der Bundeswehr München umbenannt wurde. Der letzte Studienlehrgang an der Fachhochschule des Heeres 2 endete im Juli 1980. Auftrag der Fachhochschulen des Heeres war die Ausbildung von Truppenoffizieren des Heeres zu graduierten Ingenieuren. Nach der Integration der Fachhochschulen des Heeres und der Luftwaffe in die Hochschule der Bundeswehr München entstanden dort neben den universitären Studiengängen die drei Fachbereiche mit Fachho (de)
  • Die Fachhochschule des Heeres 2 (FHSH 2) in München war neben der Fachhochschule des Heeres 1 in Darmstadt eine der beiden Fachhochschulen des Heeres. Die Ausbildungseinrichtung wurde 1975 zusammen mit der Fachhochschule des Heeres 1 und der Fachhochschule der Luftwaffe in Neubiberg in die Hochschule der Bundeswehr München integriert, die 1985 in Universität der Bundeswehr München umbenannt wurde. Der letzte Studienlehrgang an der Fachhochschule des Heeres 2 endete im Juli 1980. Auftrag der Fachhochschulen des Heeres war die Ausbildung von Truppenoffizieren des Heeres zu graduierten Ingenieuren. Nach der Integration der Fachhochschulen des Heeres und der Luftwaffe in die Hochschule der Bundeswehr München entstanden dort neben den universitären Studiengängen die drei Fachbereiche mit Fachho (de)
rdfs:label
  • Fachhochschule des Heeres 2 (de)
  • Fachhochschule des Heeres 2 (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Fachhochschule des Heeres 2 (de)
  • — FHSH 2 — (de)
  • Fachhochschule des Heeres 2 (de)
  • — FHSH 2 — (de)
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of