Die 7. Eishockey-Europameisterschaft fand zum zweiten Mal in der Schweiz statt. Das Turnier wurde vom 14. bis 16. März 1922 in St. Moritz ausgetragen. In diesem Jahr beteiligten sich wieder drei Mannschaften; Teilnehmer waren die Teams aus der Tschechoslowakei, Schweden und dem Gastgeberland Schweiz. Den Titel gewann die Tschechoslowakei, die damit – bezieht man die Siege Böhmens mit ein – ihre dritte Europameisterschaft (mit 1912 sogar die vierte) errang. Man revanchierte sich mit einem 3:2 für die im Vorjahr erlittene Niederlage gegen die Schweden.

Property Value
dbo:abstract
  • Die 7. Eishockey-Europameisterschaft fand zum zweiten Mal in der Schweiz statt. Das Turnier wurde vom 14. bis 16. März 1922 in St. Moritz ausgetragen. In diesem Jahr beteiligten sich wieder drei Mannschaften; Teilnehmer waren die Teams aus der Tschechoslowakei, Schweden und dem Gastgeberland Schweiz. Den Titel gewann die Tschechoslowakei, die damit – bezieht man die Siege Böhmens mit ein – ihre dritte Europameisterschaft (mit 1912 sogar die vierte) errang. Man revanchierte sich mit einem 3:2 für die im Vorjahr erlittene Niederlage gegen die Schweden. (de)
  • Die 7. Eishockey-Europameisterschaft fand zum zweiten Mal in der Schweiz statt. Das Turnier wurde vom 14. bis 16. März 1922 in St. Moritz ausgetragen. In diesem Jahr beteiligten sich wieder drei Mannschaften; Teilnehmer waren die Teams aus der Tschechoslowakei, Schweden und dem Gastgeberland Schweiz. Den Titel gewann die Tschechoslowakei, die damit – bezieht man die Siege Böhmens mit ein – ihre dritte Europameisterschaft (mit 1912 sogar die vierte) errang. Man revanchierte sich mit einem 3:2 für die im Vorjahr erlittene Niederlage gegen die Schweden. (de)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 698830 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 120636238 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Die 7. Eishockey-Europameisterschaft fand zum zweiten Mal in der Schweiz statt. Das Turnier wurde vom 14. bis 16. März 1922 in St. Moritz ausgetragen. In diesem Jahr beteiligten sich wieder drei Mannschaften; Teilnehmer waren die Teams aus der Tschechoslowakei, Schweden und dem Gastgeberland Schweiz. Den Titel gewann die Tschechoslowakei, die damit – bezieht man die Siege Böhmens mit ein – ihre dritte Europameisterschaft (mit 1912 sogar die vierte) errang. Man revanchierte sich mit einem 3:2 für die im Vorjahr erlittene Niederlage gegen die Schweden. (de)
  • Die 7. Eishockey-Europameisterschaft fand zum zweiten Mal in der Schweiz statt. Das Turnier wurde vom 14. bis 16. März 1922 in St. Moritz ausgetragen. In diesem Jahr beteiligten sich wieder drei Mannschaften; Teilnehmer waren die Teams aus der Tschechoslowakei, Schweden und dem Gastgeberland Schweiz. Den Titel gewann die Tschechoslowakei, die damit – bezieht man die Siege Böhmens mit ein – ihre dritte Europameisterschaft (mit 1912 sogar die vierte) errang. Man revanchierte sich mit einem 3:2 für die im Vorjahr erlittene Niederlage gegen die Schweden. (de)
rdfs:label
  • Eishockey-Europameisterschaft 1922 (de)
  • Eishockey-Europameisterschaft 1922 (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of