Die Linke

http://de.dbpedia.org/resource/Die_Linke an entity of type: Thing

Die Linke (Lang- und Kurzbezeichnung in Eigenschreibweise: DIE LINKE., auch Linkspartei genannt) ist eine politische Partei in Deutschland, die am 16. Juni 2007 durch Verschmelzung der Partei WASG und der SED-Nachfolgepartei Die Linkspartei.PDS entstanden ist.
Die Linke 
Die Linke (Lang- und Kurzbezeichnung in Eigenschreibweise: DIE LINKE., auch Linkspartei genannt) ist eine politische Partei in Deutschland, die am 16. Juni 2007 durch Verschmelzung der Partei WASG und der SED-Nachfolgepartei Die Linkspartei.PDS entstanden ist. Sie leitet ihren Namen aus dem Anspruch einer linken politischen Orientierung her und zielt auf die Überwindung des Kapitalismus hin zu einem demokratischen Sozialismus ab.In den neuen Bundesländern hat die Partei je nach Region den Charakter einer Volkspartei und ist dort in allen Landesparlamenten vertreten. In Brandenburg ist sie seit 2009 Juniorpartner einer rot-roten Koalition (zurzeit Kabinett Woidke II) und in Thüringen stellt sie seit 2014 mit Bodo Ramelow in einer rot-rot-grünen Koalition im Kabinett Ramelow erstmals den Ministerpräsidenten in einem deutschen Bundesland. In den Parlamenten der alten Bundesländer ist sie in Hamburg, Bremen, Hessen sowie im Saarland vertreten, wobei in Letzterem in der Vergangenheit höhere Wahlergebnisse erzielt wurden als in allen anderen alten Bundesländern.Im Deutschen Bundestag stellt sie die größere der beiden Oppositionsfraktionen und somit mit Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch als Vorsitzende der Linksfraktion auch die beiden Oppositionsführer. In der GUE/NGL-Fraktion im Europäischen Parlament ist sie die Partei mit den meisten Abgeordneten und stellt mit Gabi Zimmer, die an der Europawahl in Deutschland 2014 auch Spitzenkandidatin der Linkspartei war, die Fraktionsvorsitzende. Sie ist Mitglied der Europäischen Linken und wirkt im Forum der Neuen Europäischen Linken (NELF) mit. 
xsd:integer 143574 
xsd:integer
Eckhard Jesse, Jürgen P. Lang 
Tom Strohschneider, Wolfgang Hübner 
Torsten Oppelland, Hendrik Träger 
Uwe Jun, Henry Kreikenbom, Viola Neu 
xsd:integer 127 
<second> 1.893456E9 
Rot 
xsd:double 37.3 
xsd:integer 10173685 
xsd:date 2007-06-16Z 
Berlin 
xsd:integer 10122 
xsd:integer 10178 
Kleine Alexanderstraße 28 
Postfach 100 
Tim Spier, Felix Butzlaff, Matthias Micus, Franz Walter 
Michael Brie, Cornelia Hildebrandt, Meinhard Meuche-Mäker 
xsd:integer 978 
xsd:integer 2005  2006  2007  2008  2009  2012  2014 
<second> 4.418064E8 
xsd:integer 60551 
Basel 
Berlin 
Frankfurt am Main 
Köln 
Wiesbaden 
Die Linke 
xsd:integer 250 
Bernd Riexinger 
Axel Troost 
Tobias Pflüger 
Die Linke – der smarte Extremismus einer deutschen Partei 
Kleine Parteien im Aufwind. Zur Veränderung der deutschen Parteienlandschaft 
Die Linke – eine gescheiterte Partei? 
Honeckers Erben. Die Wahrheit über DIE LINKE 
Die Linke. Willensbildung in einer ideologisch zerstrittenen Partei 
Lafontaines Linke: Ein Rettungsboot für den Sozialismus? Das Buch zur Fusion 
Die Linkspartei. Zeitgemäße Idee oder Bündnis ohne Zukunft? 
Links oder lahm? Die neue Partei zwischen Auftrag und Anpassung 
„Doch wenn die Dinge sich ändern.“ Die Linke 
Von der SED zur „Die Linke“ – Die Geschichte der PDS als gesamtdeutscher Partei 
Campus-Verlag 
Karl Dietz Verlag 
Nomos Verlagsgesellschaft 
Olzog Verlag 
Propyläen Verlag 
Verlag für Sozialwissenschaften 
Das Neue Berlin 
Dietz Berlin 
PapyRossa 
Tekman Verlag 
<euro> 1.071454456E7 
Die Linkspartei.PDS und WASG 2005 
KPD und Ost-SPD 
PDS 1990 
SED 1946 
SED-PDS 1989 
Zwangsvereinigung 
xsd:integer 793 
xsd:integer 5386785 
Rot(HKS 14) 
xsd:date 2007-06-16Z 
10173685-X 
Die Linke 
xsd:integer 148225764 

data from the linked data cloud