Als Dermatitis wird eine entzündliche Reaktion der Haut bezeichnet, die vornehmlich die Dermis (Lederhaut) erfasst. Ein Synonym dafür ist über weite Bereiche der Begriff „Ekzem“. Allerdings handelt es sich bei der Dermatitis um eine breiter gefasste Definition und ein Ekzem müsste genauer als Dermatitis ekzematosa benannt werden.

Property Value
dbo:abstract
  • Als Dermatitis wird eine entzündliche Reaktion der Haut bezeichnet, die vornehmlich die Dermis (Lederhaut) erfasst. Ein Synonym dafür ist über weite Bereiche der Begriff „Ekzem“. Allerdings handelt es sich bei der Dermatitis um eine breiter gefasste Definition und ein Ekzem müsste genauer als Dermatitis ekzematosa benannt werden. So werden in der ICD-10 in der Gruppe L20–L30 („Dermatitis und Ekzem“) die beiden Namen austauschbar verwendet, und dementsprechend hier zunächst jene Erkrankungen aufgeführt, die nicht dort hinein fallen, da deren wesentliche Merkmale einer Einordnung in andere Krankheitsgruppen besser entsprechen und eben nicht eine Intoleranzreaktion wie bei der Ekzemgruppe im Vordergrund steht: * Badedermatitis (Zerkariendermatitis), eine Infektion durch Zerkarien verschiedener Saugwürmer * Dermatitis herpetiformis Duhring, eine chronisch-rezidivierende Autoimmunerkrankung mit subepidermaler Blasenbildung * Dermatitis exfoliativa neonatorum (Staphylococcal scalded skin syndrome, SSSS), staphylogenes Lyell-Syndrom * Dermatitis factitia, eine artifizielle Störung (ICD-10: L98.1) aufgrund selbstschädigender Handlungen * Dermatitis ulcerosa, eine Vaskulitis mit einzelstehenden Ulzerationen * Periorale Dermatitis (Syn. Rosacea-artige Dermatitis), eine Entzündung der Gesichtshaut durch übermäßige Verwendung von Kosmetika * Stauungsdermatitis, in der Regel zu Beginn durch venöse Zirkulationsstörungen wie die Chronisch-venöse Insuffizienz bedingt * Krankheiten der Haut durch Strahleneinwirkung, wie * Lichtdermatosen aufgrund übermäßiger Sonnenexposition (so handelt es sich beim Sonnenbrand um eine Dermatitis solaris), photoallergischer oder photoxischer Reaktionen (z. B. Berloque-Dermatitis, Wiesengräserdermatitis, Buchweizenkrankheit) oder die * Strahlendermatitis (Radiodermatitis) als Folge ionisierender Strahlung * Xerodermie (de)
  • Als Dermatitis wird eine entzündliche Reaktion der Haut bezeichnet, die vornehmlich die Dermis (Lederhaut) erfasst. Ein Synonym dafür ist über weite Bereiche der Begriff „Ekzem“. Allerdings handelt es sich bei der Dermatitis um eine breiter gefasste Definition und ein Ekzem müsste genauer als Dermatitis ekzematosa benannt werden. So werden in der ICD-10 in der Gruppe L20–L30 („Dermatitis und Ekzem“) die beiden Namen austauschbar verwendet, und dementsprechend hier zunächst jene Erkrankungen aufgeführt, die nicht dort hinein fallen, da deren wesentliche Merkmale einer Einordnung in andere Krankheitsgruppen besser entsprechen und eben nicht eine Intoleranzreaktion wie bei der Ekzemgruppe im Vordergrund steht: * Badedermatitis (Zerkariendermatitis), eine Infektion durch Zerkarien verschiedener Saugwürmer * Dermatitis herpetiformis Duhring, eine chronisch-rezidivierende Autoimmunerkrankung mit subepidermaler Blasenbildung * Dermatitis exfoliativa neonatorum (Staphylococcal scalded skin syndrome, SSSS), staphylogenes Lyell-Syndrom * Dermatitis factitia, eine artifizielle Störung (ICD-10: L98.1) aufgrund selbstschädigender Handlungen * Dermatitis ulcerosa, eine Vaskulitis mit einzelstehenden Ulzerationen * Periorale Dermatitis (Syn. Rosacea-artige Dermatitis), eine Entzündung der Gesichtshaut durch übermäßige Verwendung von Kosmetika * Stauungsdermatitis, in der Regel zu Beginn durch venöse Zirkulationsstörungen wie die Chronisch-venöse Insuffizienz bedingt * Krankheiten der Haut durch Strahleneinwirkung, wie * Lichtdermatosen aufgrund übermäßiger Sonnenexposition (so handelt es sich beim Sonnenbrand um eine Dermatitis solaris), photoallergischer oder photoxischer Reaktionen (z. B. Berloque-Dermatitis, Wiesengräserdermatitis, Buchweizenkrankheit) oder die * Strahlendermatitis (Radiodermatitis) als Folge ionisierender Strahlung * Xerodermie (de)
dbo:icd10
  • L21
  • L29
  • L20
  • L22
  • L23
  • L24
  • L25
  • L26
  • L27
  • L28
  • L30
dbo:wikiPageID
  • 693628 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 157674252 (xsd:integer)
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Als Dermatitis wird eine entzündliche Reaktion der Haut bezeichnet, die vornehmlich die Dermis (Lederhaut) erfasst. Ein Synonym dafür ist über weite Bereiche der Begriff „Ekzem“. Allerdings handelt es sich bei der Dermatitis um eine breiter gefasste Definition und ein Ekzem müsste genauer als Dermatitis ekzematosa benannt werden. (de)
  • Als Dermatitis wird eine entzündliche Reaktion der Haut bezeichnet, die vornehmlich die Dermis (Lederhaut) erfasst. Ein Synonym dafür ist über weite Bereiche der Begriff „Ekzem“. Allerdings handelt es sich bei der Dermatitis um eine breiter gefasste Definition und ein Ekzem müsste genauer als Dermatitis ekzematosa benannt werden. (de)
rdfs:label
  • Dermatitis (de)
  • Dermatitis (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Seborrhoisches Ekzem (de)
  • Pruritus (de)
  • Allergische Kontaktdermatitis (de)
  • Windeldermatitis (de)
  • Atopisches (endogenes) Ekzem (de)
  • Exfoliative Dermatitis (de)
  • Lichen simplex chronicus und Prurigo (de)
  • Nicht näher bezeichnete Kontaktdermatitis (de)
  • Sonstige Dermatitis (de)
  • Toxische Kontaktdermatitis (de)
  • Dermatitis durch oral, enteral oder parenteral aufgenommene Substanzen (de)
  • Seborrhoisches Ekzem (de)
  • Pruritus (de)
  • Allergische Kontaktdermatitis (de)
  • Windeldermatitis (de)
  • Atopisches (endogenes) Ekzem (de)
  • Exfoliative Dermatitis (de)
  • Lichen simplex chronicus und Prurigo (de)
  • Nicht näher bezeichnete Kontaktdermatitis (de)
  • Sonstige Dermatitis (de)
  • Toxische Kontaktdermatitis (de)
  • Dermatitis durch oral, enteral oder parenteral aufgenommene Substanzen (de)
is foaf:primaryTopic of