Demokratie (von griechisch δημοκρατία „Herrschaft des Staatsvolkes“; von δῆμος dēmos „Staatsvolk“ und κρατός kratós „Gewalt“, „Macht“, „Herrschaft“) bezeichnet Herrschaftsformen, politische Ordnungen oder politische Systeme, in denen Macht und Regierung vom Volk ausgehen. Dieses wird, entweder unmittelbar oder durch Auswahl entscheidungstragender Repräsentanten, an allen Entscheidungen, die die Allgemeinheit verbindlich betreffen, beteiligt. In demokratischen Staaten und politischen Systemen geht die Regierung durch politische Wahlen aus dem Volk hervor. Typische Merkmale einer modernen Demokratie sind freie Wahlen, das Mehrheitsprinzip, Minderheitenschutz, die Akzeptanz einer politischen Opposition, Gewaltenteilung,Verfassungsmäßigkeit, Schutz der Grundrechte, Schutz der Bürgerrechte und

Property Value
dbo:abstract
  • Demokratie (von griechisch δημοκρατία „Herrschaft des Staatsvolkes“; von δῆμος dēmos „Staatsvolk“ und κρατός kratós „Gewalt“, „Macht“, „Herrschaft“) bezeichnet Herrschaftsformen, politische Ordnungen oder politische Systeme, in denen Macht und Regierung vom Volk ausgehen. Dieses wird, entweder unmittelbar oder durch Auswahl entscheidungstragender Repräsentanten, an allen Entscheidungen, die die Allgemeinheit verbindlich betreffen, beteiligt. In demokratischen Staaten und politischen Systemen geht die Regierung durch politische Wahlen aus dem Volk hervor. Typische Merkmale einer modernen Demokratie sind freie Wahlen, das Mehrheitsprinzip, Minderheitenschutz, die Akzeptanz einer politischen Opposition, Gewaltenteilung,Verfassungsmäßigkeit, Schutz der Grundrechte, Schutz der Bürgerrechte und Achtung der Menschenrechte. Da die Herrschaft durch die Allgemeinheit ausgeübt wird, sind Meinungs- und Pressefreiheit zur politischen Willensbildung unerlässlich. „Demokratie“ ist in den meisten demokratischen Ländern formell ein tragendes Verfassungsprinzip, so in Deutschland (Art. 20 Abs. 1 GG), Österreich (Artikel 1 B-VG) und der Schweiz (Präambel der schweizerischen Bundesverfassung). Dies ist auch in vielen Staaten der Fall, deren demokratischer Charakter umstritten ist, wie beispielsweise im vorrevolutionären Libyen durch das Grüne Buch (dort: „Die Lösung des Demokratie-Problems“, 1975). Moderne Monarchien sind mit dem Demokratiebegriff in vielerlei Hinsicht vereinbar geworden – so haben sich Staatsformen wie die parlamentarische Monarchie herausgebildet, die entscheidende Elemente einer Demokratie in sich vereinen. Viele der existierenden Demokratien sind außerdem Republiken. (de)
  • Demokratie (von griechisch δημοκρατία „Herrschaft des Staatsvolkes“; von δῆμος dēmos „Staatsvolk“ und κρατός kratós „Gewalt“, „Macht“, „Herrschaft“) bezeichnet Herrschaftsformen, politische Ordnungen oder politische Systeme, in denen Macht und Regierung vom Volk ausgehen. Dieses wird, entweder unmittelbar oder durch Auswahl entscheidungstragender Repräsentanten, an allen Entscheidungen, die die Allgemeinheit verbindlich betreffen, beteiligt. In demokratischen Staaten und politischen Systemen geht die Regierung durch politische Wahlen aus dem Volk hervor. Typische Merkmale einer modernen Demokratie sind freie Wahlen, das Mehrheitsprinzip, Minderheitenschutz, die Akzeptanz einer politischen Opposition, Gewaltenteilung,Verfassungsmäßigkeit, Schutz der Grundrechte, Schutz der Bürgerrechte und Achtung der Menschenrechte. Da die Herrschaft durch die Allgemeinheit ausgeübt wird, sind Meinungs- und Pressefreiheit zur politischen Willensbildung unerlässlich. „Demokratie“ ist in den meisten demokratischen Ländern formell ein tragendes Verfassungsprinzip, so in Deutschland (Art. 20 Abs. 1 GG), Österreich (Artikel 1 B-VG) und der Schweiz (Präambel der schweizerischen Bundesverfassung). Dies ist auch in vielen Staaten der Fall, deren demokratischer Charakter umstritten ist, wie beispielsweise im vorrevolutionären Libyen durch das Grüne Buch (dort: „Die Lösung des Demokratie-Problems“, 1975). Moderne Monarchien sind mit dem Demokratiebegriff in vielerlei Hinsicht vereinbar geworden – so haben sich Staatsformen wie die parlamentarische Monarchie herausgebildet, die entscheidende Elemente einer Demokratie in sich vereinen. Viele der existierenden Demokratien sind außerdem Republiken. (de)
dbo:author
dbo:individualisedGnd
  • 4011413-2
dbo:isbn
  • 0-300-08455-2
  • 0-7456-3146-0
  • 3-12-903850-7
  • 3-406-48011-X
  • 3-406-63028-6
  • 3-534-80181-4
  • 3-8252-1330-7
  • 3-8252-3883-0
  • 3-89438-350-X
  • 3-936096-72-4
dbo:originalTitle
  • Demokratie (de)
  • Eine kurze Geschichte der Demokratie. Von Athen bis zur Europäischen Union (de)
  • Demokratie als Idee. Eine Einführung (de)
  • Demokratie. Geschichte, Formen, Theorien (de)
  • Die athenische Demokratie (de)
  • Models of Democracy (de)
  • On Democracy (de)
  • Politische Gleichheit. Ein Ideal? (de)
  • Demokratie. Die Geschichte einer politischen Idee von Platon bis heute (de)
  • Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart (de)
  • Demokratie (de)
  • Eine kurze Geschichte der Demokratie. Von Athen bis zur Europäischen Union (de)
  • Demokratie als Idee. Eine Einführung (de)
  • Demokratie. Geschichte, Formen, Theorien (de)
  • Die athenische Demokratie (de)
  • Models of Democracy (de)
  • On Democracy (de)
  • Politische Gleichheit. Ein Ideal? (de)
  • Demokratie. Die Geschichte einer politischen Idee von Platon bis heute (de)
  • Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 1172 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158893492 (xsd:integer)
prop-de:auflage
  • 2 (xsd:integer)
  • 3 (xsd:integer)
  • 4 (xsd:integer)
prop-de:autor
  • David Held
  • Joseph A. Schumpeter
  • Karl Mittermaier, Meinhard Mair
  • Maria Kreiner
prop-de:band
  • 1 (xsd:integer)
  • 1330 (xsd:integer)
  • 2311 (xsd:integer)
  • 3883 (xsd:integer)
  • 6028 (xsd:integer)
prop-de:datum
  • 1972 (xsd:integer)
  • 1995 (xsd:integer)
  • 2000 (xsd:integer)
  • 2006 (xsd:integer)
  • 2010 (xsd:integer)
  • 2012 (xsd:integer)
  • 2013 (xsd:integer)
prop-de:hrsg
  • Otto Brunner, Werner Conze, Reinhart Koselleck
prop-de:kommentar
  • Grundlegende Erläuterung des Demokratiebegriffs von der Antike bis in die Moderne, einschließlich Literaturangaben
  • Knappe Einführung in die Thematik
  • Standardwerk zur athenischen Demokratie.
  • Umstrittene Überblicksdarstellung
  • Lehrbuch, das die Idee der Demokratie von der Philosophie der Antike bis zur Moderne anschaulich und anhand von Originaltexten zwölf exponierter Denker der Ideengeschichte aufarbeitet.
prop-de:originalsprache
  • en
  • it
prop-de:originaltitel
  • La democrazia. Storia di un'ideologia
  • On political equality
prop-de:ort
  • Cambridge/Malden
  • Darmstadt
  • Hamburg
  • Konstanz/München
  • Köln
  • München
  • New Haven/London
  • Paderborn
  • Stuttgart
prop-de:quelle
  • Capitalism, Socialism and Democracy
prop-de:reihe
  • Beck’sche Reihe
  • UTB
prop-de:sammelwerk
  • Geschichtliche Grundbegriffe. Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland
prop-de:text
  • Thus the typical citizen drops down to a lower level of mental performance as soon as he enters the political field. He argues and analyzes in a way which he would readily recognize as infantile within the sphere of his real interests.
prop-de:typ
  • s
prop-de:übersetzer
  • Rita Seuß
  • Barbara Steckhan, Thomas Wollermann, Gabriele Gockel
prop-de:übersetzung
  • So fällt der typische Bürger auf eine tiefere Stufe der gedanklichen Leistung, sobald er das politische Gebiet betritt. Er argumentiert und analysiert auf eine Art und Weise, die er innerhalb der Sphäre seiner Interessen bereitwillig als infantil anerkennen würde.
dc:publisher
  • C.H. Beck
  • Hamburger Edition
  • Klett-Cotta
  • Papyrossa
  • Polity Press
  • Schöningh
  • UVK/UTB
  • WBG
  • Yale University Press
dct:subject
bibo:pages
  • 821–899
rdf:type
rdfs:comment
  • Demokratie (von griechisch δημοκρατία „Herrschaft des Staatsvolkes“; von δῆμος dēmos „Staatsvolk“ und κρατός kratós „Gewalt“, „Macht“, „Herrschaft“) bezeichnet Herrschaftsformen, politische Ordnungen oder politische Systeme, in denen Macht und Regierung vom Volk ausgehen. Dieses wird, entweder unmittelbar oder durch Auswahl entscheidungstragender Repräsentanten, an allen Entscheidungen, die die Allgemeinheit verbindlich betreffen, beteiligt. In demokratischen Staaten und politischen Systemen geht die Regierung durch politische Wahlen aus dem Volk hervor. Typische Merkmale einer modernen Demokratie sind freie Wahlen, das Mehrheitsprinzip, Minderheitenschutz, die Akzeptanz einer politischen Opposition, Gewaltenteilung,Verfassungsmäßigkeit, Schutz der Grundrechte, Schutz der Bürgerrechte und (de)
  • Demokratie (von griechisch δημοκρατία „Herrschaft des Staatsvolkes“; von δῆμος dēmos „Staatsvolk“ und κρατός kratós „Gewalt“, „Macht“, „Herrschaft“) bezeichnet Herrschaftsformen, politische Ordnungen oder politische Systeme, in denen Macht und Regierung vom Volk ausgehen. Dieses wird, entweder unmittelbar oder durch Auswahl entscheidungstragender Repräsentanten, an allen Entscheidungen, die die Allgemeinheit verbindlich betreffen, beteiligt. In demokratischen Staaten und politischen Systemen geht die Regierung durch politische Wahlen aus dem Volk hervor. Typische Merkmale einer modernen Demokratie sind freie Wahlen, das Mehrheitsprinzip, Minderheitenschutz, die Akzeptanz einer politischen Opposition, Gewaltenteilung,Verfassungsmäßigkeit, Schutz der Grundrechte, Schutz der Bürgerrechte und (de)
rdfs:label
  • Demokratie (de)
  • Demokratie (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is prop-de:ausrichtung of
is prop-de:focus of
is prop-de:regierungsform of
is foaf:primaryTopic of