David Shifrin (* 2. Januar 1950 in New York City) ist ein US-amerikanischer Klarinettist und Musikpädagoge. Shifrin besuchte die High School of Performing Arts in New York und studierte von 1965 bis 1967 an der Interlochen Arts Academy in Michigan und bis 1973 am Curtis Institute. Danach war er Klarinettist in mehreren namhaften amerikanischen Orchestern, darunter dem Cleveland Orchestra, dem Dallas Symphony Orchestra und dem Los Angeles Chamber Orchestra. 1989 wurde er Mitglied der Chamber Music Society of Lincoln Center, deren künstlerischer Leiter er von 1993 bis 2004 war.

Property Value
dbo:abstract
  • David Shifrin (* 2. Januar 1950 in New York City) ist ein US-amerikanischer Klarinettist und Musikpädagoge. Shifrin besuchte die High School of Performing Arts in New York und studierte von 1965 bis 1967 an der Interlochen Arts Academy in Michigan und bis 1973 am Curtis Institute. Danach war er Klarinettist in mehreren namhaften amerikanischen Orchestern, darunter dem Cleveland Orchestra, dem Dallas Symphony Orchestra und dem Los Angeles Chamber Orchestra. 1989 wurde er Mitglied der Chamber Music Society of Lincoln Center, deren künstlerischer Leiter er von 1993 bis 2004 war. Als Solist spielte Shifrin Aufnahmen für die Label Delos, DGG, Angel/EMI, Arabesque, BMG, SONY und CRI ein, von denen einige für einen Grammy nominiert wurden, darunter die Sammlung der Kammermusik von Claude Debussy mit der Chamber Music Society of Lincoln Center, das Klarinettenkonzert von Aaron Copland und Maurice Ravels Introduktion und Allegro (mit Nancy Allen, Ransom Wilson und dem Tokyo String Quartet). Weiterhin wurde er mit dem Avery Fisher Career Grant (1987) einem Stipendium des National Endowment for the Arts ausgezeichnet. In besonderem Maße widmet sich Shifrin den Kompositionen amerikanischer Komponisten die 20. und 21. Jahrhunderts wie John Adams, Joan Tower, Stephen Albert, Bruce Adolphe, Ezra Laderman, Lalo Schifrin, David Schiff, John Corigliano, Bright Sheng und Ellen Taaffe Zwilich. Als Klarinettenlehrer wirkte Shifrin an der University of Hawaii, dem Cleveland Institute of Music (1974-76), der University of Michigan (bis 1982), der University of Southern California und der Juilliard School of Music. Seit 1987 ist er Professor an der Yale University und künstlerischer Leiter der Chamber Music Society of Yale . (de)
  • David Shifrin (* 2. Januar 1950 in New York City) ist ein US-amerikanischer Klarinettist und Musikpädagoge. Shifrin besuchte die High School of Performing Arts in New York und studierte von 1965 bis 1967 an der Interlochen Arts Academy in Michigan und bis 1973 am Curtis Institute. Danach war er Klarinettist in mehreren namhaften amerikanischen Orchestern, darunter dem Cleveland Orchestra, dem Dallas Symphony Orchestra und dem Los Angeles Chamber Orchestra. 1989 wurde er Mitglied der Chamber Music Society of Lincoln Center, deren künstlerischer Leiter er von 1993 bis 2004 war. Als Solist spielte Shifrin Aufnahmen für die Label Delos, DGG, Angel/EMI, Arabesque, BMG, SONY und CRI ein, von denen einige für einen Grammy nominiert wurden, darunter die Sammlung der Kammermusik von Claude Debussy mit der Chamber Music Society of Lincoln Center, das Klarinettenkonzert von Aaron Copland und Maurice Ravels Introduktion und Allegro (mit Nancy Allen, Ransom Wilson und dem Tokyo String Quartet). Weiterhin wurde er mit dem Avery Fisher Career Grant (1987) einem Stipendium des National Endowment for the Arts ausgezeichnet. In besonderem Maße widmet sich Shifrin den Kompositionen amerikanischer Komponisten die 20. und 21. Jahrhunderts wie John Adams, Joan Tower, Stephen Albert, Bruce Adolphe, Ezra Laderman, Lalo Schifrin, David Schiff, John Corigliano, Bright Sheng und Ellen Taaffe Zwilich. Als Klarinettenlehrer wirkte Shifrin an der University of Hawaii, dem Cleveland Institute of Music (1974-76), der University of Michigan (bis 1982), der University of Southern California und der Juilliard School of Music. Seit 1987 ist er Professor an der Yale University und künstlerischer Leiter der Chamber Music Society of Yale . (de)
dbo:birthDate
  • 1950-01-02 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:individualisedGnd
  • 135055407
dbo:lccn
  • n/82/106322
dbo:viafId
  • 8734295
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 7968081 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 124673508 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • US-amerikanischer Klarinettist und Musikpädagoge
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • US-amerikanischer Klarinettist und Musikpädagoge
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • David Shifrin (* 2. Januar 1950 in New York City) ist ein US-amerikanischer Klarinettist und Musikpädagoge. Shifrin besuchte die High School of Performing Arts in New York und studierte von 1965 bis 1967 an der Interlochen Arts Academy in Michigan und bis 1973 am Curtis Institute. Danach war er Klarinettist in mehreren namhaften amerikanischen Orchestern, darunter dem Cleveland Orchestra, dem Dallas Symphony Orchestra und dem Los Angeles Chamber Orchestra. 1989 wurde er Mitglied der Chamber Music Society of Lincoln Center, deren künstlerischer Leiter er von 1993 bis 2004 war. (de)
  • David Shifrin (* 2. Januar 1950 in New York City) ist ein US-amerikanischer Klarinettist und Musikpädagoge. Shifrin besuchte die High School of Performing Arts in New York und studierte von 1965 bis 1967 an der Interlochen Arts Academy in Michigan und bis 1973 am Curtis Institute. Danach war er Klarinettist in mehreren namhaften amerikanischen Orchestern, darunter dem Cleveland Orchestra, dem Dallas Symphony Orchestra und dem Los Angeles Chamber Orchestra. 1989 wurde er Mitglied der Chamber Music Society of Lincoln Center, deren künstlerischer Leiter er von 1993 bis 2004 war. (de)
rdfs:label
  • David Shifrin (de)
  • David Shifrin (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:givenName
  • David
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Shifrin, David (de)
  • David Shifrin
foaf:surname
  • Shifrin
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of