David Reutimann begann seine Karriere in Dirt Track Modifieds und Late Models auf kleinen Ovalen in seine Heimat Florida. Im Jahre 1997 wechselte er zur Slim Jim All Pro Series, einer ehemaligen Amateur-Rennserie der NASCAR, welche Rennen im Südwesten der USA veranstaltete. Er kam achtmal in die Top-10 und wurde Fünfter in der Gesamtwertung. Seine Leistungen brachten ihm den „Rookie of the Year Award“ als bester Anfänger des Jahres ein. Im darauf folgenden Jahr gewann er den „Sportsmanship Award“. Nach einigen durchschnittlichen Jahren feierte Reutimann im Jahre 2002 einige Rennsiege und wurde Zweiter in der Gesamtwertung.

Property Value
dbo:abstract
  • David Reutimann begann seine Karriere in Dirt Track Modifieds und Late Models auf kleinen Ovalen in seine Heimat Florida. Im Jahre 1997 wechselte er zur Slim Jim All Pro Series, einer ehemaligen Amateur-Rennserie der NASCAR, welche Rennen im Südwesten der USA veranstaltete. Er kam achtmal in die Top-10 und wurde Fünfter in der Gesamtwertung. Seine Leistungen brachten ihm den „Rookie of the Year Award“ als bester Anfänger des Jahres ein. Im darauf folgenden Jahr gewann er den „Sportsmanship Award“. Nach einigen durchschnittlichen Jahren feierte Reutimann im Jahre 2002 einige Rennsiege und wurde Zweiter in der Gesamtwertung. Diese Leistungen blieben auch in höheren NASCAR-Divisionen nicht unbemerkt und so kam David Reutimann 2002 im Hardee’s 250 auf dem Richmond International Raceway in Richmond, Virginia zu seinem Busch-Grand-National-Series-Debüt bei NEMCO Motorsports. Er beendete das Rennen auf dem 16. Platz. Auch 2003 fuhr er noch für NEMCO Motorsports in der Busch Grand National Series und überzeugte des Öfteren. Außerdem schaffte er es als Ersatzfahrer beim Kroger On Track For The Cure 250 im Memphis Motorsports Park, den Ford von Greg Biffle auf der Pole-Position zu platzieren. Kurz darauf sagte er im Fernsehen, dass er auf der Suche nach einem dauerhaften Platz in der NASCAR sei. (de)
  • David Reutimann begann seine Karriere in Dirt Track Modifieds und Late Models auf kleinen Ovalen in seine Heimat Florida. Im Jahre 1997 wechselte er zur Slim Jim All Pro Series, einer ehemaligen Amateur-Rennserie der NASCAR, welche Rennen im Südwesten der USA veranstaltete. Er kam achtmal in die Top-10 und wurde Fünfter in der Gesamtwertung. Seine Leistungen brachten ihm den „Rookie of the Year Award“ als bester Anfänger des Jahres ein. Im darauf folgenden Jahr gewann er den „Sportsmanship Award“. Nach einigen durchschnittlichen Jahren feierte Reutimann im Jahre 2002 einige Rennsiege und wurde Zweiter in der Gesamtwertung. Diese Leistungen blieben auch in höheren NASCAR-Divisionen nicht unbemerkt und so kam David Reutimann 2002 im Hardee’s 250 auf dem Richmond International Raceway in Richmond, Virginia zu seinem Busch-Grand-National-Series-Debüt bei NEMCO Motorsports. Er beendete das Rennen auf dem 16. Platz. Auch 2003 fuhr er noch für NEMCO Motorsports in der Busch Grand National Series und überzeugte des Öfteren. Außerdem schaffte er es als Ersatzfahrer beim Kroger On Track For The Cure 250 im Memphis Motorsports Park, den Ford von Greg Biffle auf der Pole-Position zu platzieren. Kurz darauf sagte er im Fernsehen, dass er auf der Suche nach einem dauerhaften Platz in der NASCAR sei. (de)
dbo:birthDate
  • 1970-03-02 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 2794710 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 157277672 (xsd:integer)
prop-de:bild
  • 200 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • US-amerikanischer NASCAR-Fahrer
prop-de:name
  • David Reutimann
prop-de:ncwtsBilanz
  • 3 (xsd:integer)
prop-de:ncwtsPoles
  • 6 (xsd:integer)
prop-de:ncwtsSiege
  • 1 (xsd:integer)
prop-de:ncwtsStarts
  • 76 (xsd:integer)
prop-de:ncwtsTop
  • 38 (xsd:integer)
prop-de:nnsBilanz
  • 2 (xsd:integer)
prop-de:nnsPoles
  • 3 (xsd:integer)
prop-de:nnsSiege
  • 1 (xsd:integer)
prop-de:nnsStarts
  • 123 (xsd:integer)
prop-de:nnsTop
  • 44 (xsd:integer)
prop-de:nscBilanz
  • 16 (xsd:integer)
prop-de:nscPoles
  • 3 (xsd:integer)
prop-de:nscSiege
  • 2 (xsd:integer)
prop-de:nscStarts
  • 143 (xsd:integer)
prop-de:nscTop
  • 23 (xsd:integer)
prop-de:stand
  • 2011-04-26 (xsd:date)
prop-de:status
  • a
dc:description
  • US-amerikanischer NASCAR-Fahrer
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • David Reutimann begann seine Karriere in Dirt Track Modifieds und Late Models auf kleinen Ovalen in seine Heimat Florida. Im Jahre 1997 wechselte er zur Slim Jim All Pro Series, einer ehemaligen Amateur-Rennserie der NASCAR, welche Rennen im Südwesten der USA veranstaltete. Er kam achtmal in die Top-10 und wurde Fünfter in der Gesamtwertung. Seine Leistungen brachten ihm den „Rookie of the Year Award“ als bester Anfänger des Jahres ein. Im darauf folgenden Jahr gewann er den „Sportsmanship Award“. Nach einigen durchschnittlichen Jahren feierte Reutimann im Jahre 2002 einige Rennsiege und wurde Zweiter in der Gesamtwertung. (de)
  • David Reutimann begann seine Karriere in Dirt Track Modifieds und Late Models auf kleinen Ovalen in seine Heimat Florida. Im Jahre 1997 wechselte er zur Slim Jim All Pro Series, einer ehemaligen Amateur-Rennserie der NASCAR, welche Rennen im Südwesten der USA veranstaltete. Er kam achtmal in die Top-10 und wurde Fünfter in der Gesamtwertung. Seine Leistungen brachten ihm den „Rookie of the Year Award“ als bester Anfänger des Jahres ein. Im darauf folgenden Jahr gewann er den „Sportsmanship Award“. Nach einigen durchschnittlichen Jahren feierte Reutimann im Jahre 2002 einige Rennsiege und wurde Zweiter in der Gesamtwertung. (de)
rdfs:label
  • David Reutimann (de)
  • David Reutimann (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:givenName
  • David
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • David Reutimann
  • Reutimann, David (de)
foaf:surname
  • Reutimann
is dbo:wikiPageRedirects of
is prop-de:fahrer of
is foaf:primaryTopic of