Claudia Ulbrich (* 4. Oktober 1949 in Neunkirchen/Saar) ist eine deutsche Historikerin. Claudia Ulbrich studierte von 1968 bis 1976 Geschichte und Germanistik an der Universität des Saarlandes. 1974 erfolgte das Erste Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Deutsch und Geschichte. 1977 legte sie das Zweite Staatsexamen ab. Im selben Jahr promovierte sie an der Universität des Saarlandes mit einer Arbeit zum Thema Leibherrschaft am Oberrhein im Spätmittelalter. Nach der Promotion war sie in Bochum und Saarbrücken Mitarbeiterin in verschiedenen Forschungsprojekten. Ulbrich war 1993 Gastprofessorin an der Universität Wien. 1994 erfolgte die Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum mit der Arbeit Frauen im Dorf. Handlungsräume und Erfahrungswelten von Frauen im 18. Jahrhund

Property Value
dbo:abstract
  • Claudia Ulbrich (* 4. Oktober 1949 in Neunkirchen/Saar) ist eine deutsche Historikerin. Claudia Ulbrich studierte von 1968 bis 1976 Geschichte und Germanistik an der Universität des Saarlandes. 1974 erfolgte das Erste Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Deutsch und Geschichte. 1977 legte sie das Zweite Staatsexamen ab. Im selben Jahr promovierte sie an der Universität des Saarlandes mit einer Arbeit zum Thema Leibherrschaft am Oberrhein im Spätmittelalter. Nach der Promotion war sie in Bochum und Saarbrücken Mitarbeiterin in verschiedenen Forschungsprojekten. Ulbrich war 1993 Gastprofessorin an der Universität Wien. 1994 erfolgte die Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum mit der Arbeit Frauen im Dorf. Handlungsräume und Erfahrungswelten von Frauen im 18. Jahrhundert aus der Perspektive einer lokalen Gesellschaft. Seit 1994 lehrt Ulbrich als Professorin für Neuere Geschichte mit dem Schwerpunkt Geschlechtergeschichte/Historische Frauenforschung an der Freien Universität Berlin (FU). Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Geschichte der Frühen Neuzeit, Geschlechtergeschichte/Historische Frauenforschung und Selbstzeugnisse in transkultureller Perspektive. (de)
  • Claudia Ulbrich (* 4. Oktober 1949 in Neunkirchen/Saar) ist eine deutsche Historikerin. Claudia Ulbrich studierte von 1968 bis 1976 Geschichte und Germanistik an der Universität des Saarlandes. 1974 erfolgte das Erste Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Deutsch und Geschichte. 1977 legte sie das Zweite Staatsexamen ab. Im selben Jahr promovierte sie an der Universität des Saarlandes mit einer Arbeit zum Thema Leibherrschaft am Oberrhein im Spätmittelalter. Nach der Promotion war sie in Bochum und Saarbrücken Mitarbeiterin in verschiedenen Forschungsprojekten. Ulbrich war 1993 Gastprofessorin an der Universität Wien. 1994 erfolgte die Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum mit der Arbeit Frauen im Dorf. Handlungsräume und Erfahrungswelten von Frauen im 18. Jahrhundert aus der Perspektive einer lokalen Gesellschaft. Seit 1994 lehrt Ulbrich als Professorin für Neuere Geschichte mit dem Schwerpunkt Geschlechtergeschichte/Historische Frauenforschung an der Freien Universität Berlin (FU). Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Geschichte der Frühen Neuzeit, Geschlechtergeschichte/Historische Frauenforschung und Selbstzeugnisse in transkultureller Perspektive. (de)
dbo:birthDate
  • 1949-10-04 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:individualisedGnd
  • 1023028522
dbo:lccn
  • n/79/039279
dbo:viafId
  • 17354618
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 4978482 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 131110230 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • deutsche Historikerin
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • deutsche Historikerin
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Claudia Ulbrich (* 4. Oktober 1949 in Neunkirchen/Saar) ist eine deutsche Historikerin. Claudia Ulbrich studierte von 1968 bis 1976 Geschichte und Germanistik an der Universität des Saarlandes. 1974 erfolgte das Erste Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Deutsch und Geschichte. 1977 legte sie das Zweite Staatsexamen ab. Im selben Jahr promovierte sie an der Universität des Saarlandes mit einer Arbeit zum Thema Leibherrschaft am Oberrhein im Spätmittelalter. Nach der Promotion war sie in Bochum und Saarbrücken Mitarbeiterin in verschiedenen Forschungsprojekten. Ulbrich war 1993 Gastprofessorin an der Universität Wien. 1994 erfolgte die Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum mit der Arbeit Frauen im Dorf. Handlungsräume und Erfahrungswelten von Frauen im 18. Jahrhund (de)
  • Claudia Ulbrich (* 4. Oktober 1949 in Neunkirchen/Saar) ist eine deutsche Historikerin. Claudia Ulbrich studierte von 1968 bis 1976 Geschichte und Germanistik an der Universität des Saarlandes. 1974 erfolgte das Erste Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Deutsch und Geschichte. 1977 legte sie das Zweite Staatsexamen ab. Im selben Jahr promovierte sie an der Universität des Saarlandes mit einer Arbeit zum Thema Leibherrschaft am Oberrhein im Spätmittelalter. Nach der Promotion war sie in Bochum und Saarbrücken Mitarbeiterin in verschiedenen Forschungsprojekten. Ulbrich war 1993 Gastprofessorin an der Universität Wien. 1994 erfolgte die Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum mit der Arbeit Frauen im Dorf. Handlungsräume und Erfahrungswelten von Frauen im 18. Jahrhund (de)
rdfs:label
  • Claudia Ulbrich (de)
  • Claudia Ulbrich (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:givenName
  • Claudia
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Ulbrich, Claudia (de)
  • Claudia Ulbrich
foaf:surname
  • Ulbrich
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of