Claudia Kristofics-Binder (* 5. Oktober 1961 in Wien) ist eine ehemalige österreichische Eiskunstläuferin, die im Einzellauf startete. Sie ist die Europameisterin von 1982. Ihren internationalen Einstand hatte Kristofics-Binder im Jahr 1976. Als Drittplatzierte bei den nationalen Meisterschaften debütierte sie bei Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. In den Jahren 1977 bis 1982 wurde sie österreichische Meisterin. 1980 bestritt sie in Lake Placid ihre zweiten Olympischen Spiele und belegte den siebten Platz. Bei der Weltmeisterschaft wurde sie Fünfte. Ihren Durchbruch erlebte sie ein Jahr später. Sowohl bei der Europameisterschaft 1981 im heimischen Innsbruck wie auch bei der Weltmeisterschaft in Hartford gewann sie die Bronzemedaille. Beide Male war sie die

Property Value
dbo:Person/height
  • 170.0
dbo:Person/weight
  • 50.0
dbo:abstract
  • Claudia Kristofics-Binder (* 5. Oktober 1961 in Wien) ist eine ehemalige österreichische Eiskunstläuferin, die im Einzellauf startete. Sie ist die Europameisterin von 1982. Ihren internationalen Einstand hatte Kristofics-Binder im Jahr 1976. Als Drittplatzierte bei den nationalen Meisterschaften debütierte sie bei Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. In den Jahren 1977 bis 1982 wurde sie österreichische Meisterin. 1980 bestritt sie in Lake Placid ihre zweiten Olympischen Spiele und belegte den siebten Platz. Bei der Weltmeisterschaft wurde sie Fünfte. Ihren Durchbruch erlebte sie ein Jahr später. Sowohl bei der Europameisterschaft 1981 im heimischen Innsbruck wie auch bei der Weltmeisterschaft in Hartford gewann sie die Bronzemedaille. Beide Male war sie die Beste bei den Pflichtfiguren. 1982 wurde Kristofics-Binder schließlich in Lyon Europameisterin und gewann in Kopenhagen erneut Bronze bei der Weltmeisterschaft. 1981 und 1982 wurde Claudia Kristofics-Binder österreichische Sportlerin des Jahres. Nach der Weltmeisterschaft 1982 beendete sie ihre Amateurlaufbahn und wurde Profi, unter anderem bei Holiday on Ice. Kristofics-Binder studierte Sportwissenschaften und war danach Lehrbeauftragte der Universität Wien am Institut für Sportwissenschaften. Ihr akademischer Grad ist Magister. Sie ist staatlich geprüfte Trainerin und Choreographin. Außerdem arbeitet sie in der Sportredaktion des ORF und auch als Managerin. Ihre Tochter Delphine Kristofics-Binder ist ebenfalls aktive Eiskunstläuferin (Siegerin des internationalen „Mozart Cup“ der Junioren 2007). (de)
  • Claudia Kristofics-Binder (* 5. Oktober 1961 in Wien) ist eine ehemalige österreichische Eiskunstläuferin, die im Einzellauf startete. Sie ist die Europameisterin von 1982. Ihren internationalen Einstand hatte Kristofics-Binder im Jahr 1976. Als Drittplatzierte bei den nationalen Meisterschaften debütierte sie bei Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. In den Jahren 1977 bis 1982 wurde sie österreichische Meisterin. 1980 bestritt sie in Lake Placid ihre zweiten Olympischen Spiele und belegte den siebten Platz. Bei der Weltmeisterschaft wurde sie Fünfte. Ihren Durchbruch erlebte sie ein Jahr später. Sowohl bei der Europameisterschaft 1981 im heimischen Innsbruck wie auch bei der Weltmeisterschaft in Hartford gewann sie die Bronzemedaille. Beide Male war sie die Beste bei den Pflichtfiguren. 1982 wurde Kristofics-Binder schließlich in Lyon Europameisterin und gewann in Kopenhagen erneut Bronze bei der Weltmeisterschaft. 1981 und 1982 wurde Claudia Kristofics-Binder österreichische Sportlerin des Jahres. Nach der Weltmeisterschaft 1982 beendete sie ihre Amateurlaufbahn und wurde Profi, unter anderem bei Holiday on Ice. Kristofics-Binder studierte Sportwissenschaften und war danach Lehrbeauftragte der Universität Wien am Institut für Sportwissenschaften. Ihr akademischer Grad ist Magister. Sie ist staatlich geprüfte Trainerin und Choreographin. Außerdem arbeitet sie in der Sportredaktion des ORF und auch als Managerin. Ihre Tochter Delphine Kristofics-Binder ist ebenfalls aktive Eiskunstläuferin (Siegerin des internationalen „Mozart Cup“ der Junioren 2007). (de)
dbo:birthDate
  • 1961-10-05 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:country
dbo:height
  • 1.700000 (xsd:double)
dbo:individualisedGnd
  • 133535371
dbo:thumbnail
dbo:viafId
  • 55339552
dbo:weight
  • 50000.000000 (xsd:double)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 1416523 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 150811264 (xsd:integer)
prop-de:bild
  • 190 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • österreichische Eiskunstläuferin
prop-de:status
  • z
prop-de:typ
  • p
prop-de:verein
  • Wiener Eislaufverein
dc:description
  • österreichische Eiskunstläuferin
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Claudia Kristofics-Binder (* 5. Oktober 1961 in Wien) ist eine ehemalige österreichische Eiskunstläuferin, die im Einzellauf startete. Sie ist die Europameisterin von 1982. Ihren internationalen Einstand hatte Kristofics-Binder im Jahr 1976. Als Drittplatzierte bei den nationalen Meisterschaften debütierte sie bei Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. In den Jahren 1977 bis 1982 wurde sie österreichische Meisterin. 1980 bestritt sie in Lake Placid ihre zweiten Olympischen Spiele und belegte den siebten Platz. Bei der Weltmeisterschaft wurde sie Fünfte. Ihren Durchbruch erlebte sie ein Jahr später. Sowohl bei der Europameisterschaft 1981 im heimischen Innsbruck wie auch bei der Weltmeisterschaft in Hartford gewann sie die Bronzemedaille. Beide Male war sie die (de)
  • Claudia Kristofics-Binder (* 5. Oktober 1961 in Wien) ist eine ehemalige österreichische Eiskunstläuferin, die im Einzellauf startete. Sie ist die Europameisterin von 1982. Ihren internationalen Einstand hatte Kristofics-Binder im Jahr 1976. Als Drittplatzierte bei den nationalen Meisterschaften debütierte sie bei Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. In den Jahren 1977 bis 1982 wurde sie österreichische Meisterin. 1980 bestritt sie in Lake Placid ihre zweiten Olympischen Spiele und belegte den siebten Platz. Bei der Weltmeisterschaft wurde sie Fünfte. Ihren Durchbruch erlebte sie ein Jahr später. Sowohl bei der Europameisterschaft 1981 im heimischen Innsbruck wie auch bei der Weltmeisterschaft in Hartford gewann sie die Bronzemedaille. Beide Male war sie die (de)
rdfs:label
  • Claudia Kristofics-Binder (de)
  • Claudia Kristofics-Binder (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:givenName
  • Claudia
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Claudia Kristofics-Binder (de)
  • Kristofics-Binder, Claudia (de)
  • Claudia Kristofics-Binder
foaf:surname
  • Kristofics-Binder
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of