Chloroquin ist ein Gemisch zweier enantiomerer chemischer Verbindungen, die nahe mit Chinin verwandt sind. Es kann als Arzneistoff zur Therapie und Prophylaxe der Malaria eingesetzt werden. Weit verbreitete Erregerresistenzen schränken die Anwendung für diese Indikationen jedoch stark ein. Darüber hinaus findet Chloroquin als Mittel bei der Behandlung rheumatischer Erkrankungen, wie dem Lupus erythematodes und der rheumatoiden Arthritis, der Porphyria cutanea tarda sowie bei der seltenen Form der extraintestinalen Amöbiasis Verwendung.

Property Value
dbo:ChemicalSubstance/boilingPoint
  • 487.15
dbo:ChemicalSubstance/meltingPoint
  • 363.15
  • 463.15
  • 466.15
dbo:abstract
  • Chloroquin ist ein Gemisch zweier enantiomerer chemischer Verbindungen, die nahe mit Chinin verwandt sind. Es kann als Arzneistoff zur Therapie und Prophylaxe der Malaria eingesetzt werden. Weit verbreitete Erregerresistenzen schränken die Anwendung für diese Indikationen jedoch stark ein. Darüber hinaus findet Chloroquin als Mittel bei der Behandlung rheumatischer Erkrankungen, wie dem Lupus erythematodes und der rheumatoiden Arthritis, der Porphyria cutanea tarda sowie bei der seltenen Form der extraintestinalen Amöbiasis Verwendung. (de)
  • Chloroquin ist ein Gemisch zweier enantiomerer chemischer Verbindungen, die nahe mit Chinin verwandt sind. Es kann als Arzneistoff zur Therapie und Prophylaxe der Malaria eingesetzt werden. Weit verbreitete Erregerresistenzen schränken die Anwendung für diese Indikationen jedoch stark ein. Darüber hinaus findet Chloroquin als Mittel bei der Behandlung rheumatischer Erkrankungen, wie dem Lupus erythematodes und der rheumatoiden Arthritis, der Porphyria cutanea tarda sowie bei der seltenen Form der extraintestinalen Amöbiasis Verwendung. (de)
dbo:alias
  • *Latein: Chloroquinum (de)
  • * (RS)-7-Chlor-4-(4-diethylamino-1- methylbutylamino)-chinolin (de)
  • * (±)-7-Chlor-4-(4-diethylamino-1- methylbutylamino)-chinolin (de)
  • *Latein: Chloroquinum (de)
  • * (RS)-7-Chlor-4-(4-diethylamino-1- methylbutylamino)-chinolin (de)
  • * (±)-7-Chlor-4-(4-diethylamino-1- methylbutylamino)-chinolin (de)
dbo:boilingPoint
  • 487.150000 (xsd:double)
dbo:casNumber
  • * 50-63-5 (Diphosphat)
  • * 54-05-7 (freie Base)
dbo:drugbank
  • DB00608
dbo:formula
  • C18H26ClN3
dbo:meltingPoint
  • 363.150000 (xsd:double)
  • 463.150000 (xsd:double)
  • 466.150000 (xsd:double)
dbo:pubchem
  • 2719
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 275330 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158881905 (xsd:integer)
prop-de:gefahrensymbole
  • als Diphosphat
prop-de:ghsSignalwort
  • Achtung
prop-de:löslichkeit
  • * fast unlöslich in Wasser * gut löslich in Wasser: 50 g·l−1 * sehr schwer löslich in Ethanol und Methanol
prop-de:molareMasse
  • 319.870000 (xsd:double)
prop-de:pks
  • * 10,8 * 13,2
prop-de:strukturformel
  • 300 (xsd:integer)
prop-de:strukturhinweis
  • 1 (xsd:integer)
  • -Form und -Form
prop-de:suchfunktion
  • C18H26ClN3
prop-de:wirkstoffgruppe
dc:description
  • weißes bis fast weißes, kristallines,hygroskopischesPulver (Diphosphat)
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Chloroquin ist ein Gemisch zweier enantiomerer chemischer Verbindungen, die nahe mit Chinin verwandt sind. Es kann als Arzneistoff zur Therapie und Prophylaxe der Malaria eingesetzt werden. Weit verbreitete Erregerresistenzen schränken die Anwendung für diese Indikationen jedoch stark ein. Darüber hinaus findet Chloroquin als Mittel bei der Behandlung rheumatischer Erkrankungen, wie dem Lupus erythematodes und der rheumatoiden Arthritis, der Porphyria cutanea tarda sowie bei der seltenen Form der extraintestinalen Amöbiasis Verwendung. (de)
  • Chloroquin ist ein Gemisch zweier enantiomerer chemischer Verbindungen, die nahe mit Chinin verwandt sind. Es kann als Arzneistoff zur Therapie und Prophylaxe der Malaria eingesetzt werden. Weit verbreitete Erregerresistenzen schränken die Anwendung für diese Indikationen jedoch stark ein. Darüber hinaus findet Chloroquin als Mittel bei der Behandlung rheumatischer Erkrankungen, wie dem Lupus erythematodes und der rheumatoiden Arthritis, der Porphyria cutanea tarda sowie bei der seltenen Form der extraintestinalen Amöbiasis Verwendung. (de)
rdfs:label
  • Chloroquin (de)
  • Chloroquin (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Chloroquin (de)
  • Chloroquin (de)
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of