Charles Ghislaine Guillaume Burggraf Vilain XIIII (* 15. Mai 1803 in Brüssel; † 16. November 1878 auf Schloss Leut bei Maaseik) war ein belgischer Politiker. Vilain XIIII („Vilain Quatorze“) studierte in Lüttich und wurde nach der belgischen Revolution gegen die Niederlande in den Kongress gewählt, in dem er für eine erbliche Monarchie, aber mit demokratischen Einrichtungen, stimmte. Als Sekretär des Kongresses las er dem gewählten König Leopold von Sachsen-Coburg die Verfassung auf dem Königsplatz zu Brüssel vor. 1831 wurde er Mitglied der legislativen Zweiten Kammer, dann Gouverneur von Ostflandern, 1832–1839 Gesandter an verschiedenen italienischen Höfen. Vom 30. März 1855 bis zum 31. Oktober 1857 war er Minister des Auswärtigen, in welcher Eigenschaft er das Prinzip der Freiheit, verbu

Property Value
dbo:abstract
  • Charles Ghislaine Guillaume Burggraf Vilain XIIII (* 15. Mai 1803 in Brüssel; † 16. November 1878 auf Schloss Leut bei Maaseik) war ein belgischer Politiker. Vilain XIIII („Vilain Quatorze“) studierte in Lüttich und wurde nach der belgischen Revolution gegen die Niederlande in den Kongress gewählt, in dem er für eine erbliche Monarchie, aber mit demokratischen Einrichtungen, stimmte. Als Sekretär des Kongresses las er dem gewählten König Leopold von Sachsen-Coburg die Verfassung auf dem Königsplatz zu Brüssel vor. 1831 wurde er Mitglied der legislativen Zweiten Kammer, dann Gouverneur von Ostflandern, 1832–1839 Gesandter an verschiedenen italienischen Höfen. Vom 30. März 1855 bis zum 31. Oktober 1857 war er Minister des Auswärtigen, in welcher Eigenschaft er das Prinzip der Freiheit, verbunden mit dem des Rechts, unerschütterlich vertrat. Er starb am 16. November 1878 auf seinem Schloss Leut bei Maaseik. (de)
  • Charles Ghislaine Guillaume Burggraf Vilain XIIII (* 15. Mai 1803 in Brüssel; † 16. November 1878 auf Schloss Leut bei Maaseik) war ein belgischer Politiker. Vilain XIIII („Vilain Quatorze“) studierte in Lüttich und wurde nach der belgischen Revolution gegen die Niederlande in den Kongress gewählt, in dem er für eine erbliche Monarchie, aber mit demokratischen Einrichtungen, stimmte. Als Sekretär des Kongresses las er dem gewählten König Leopold von Sachsen-Coburg die Verfassung auf dem Königsplatz zu Brüssel vor. 1831 wurde er Mitglied der legislativen Zweiten Kammer, dann Gouverneur von Ostflandern, 1832–1839 Gesandter an verschiedenen italienischen Höfen. Vom 30. März 1855 bis zum 31. Oktober 1857 war er Minister des Auswärtigen, in welcher Eigenschaft er das Prinzip der Freiheit, verbunden mit dem des Rechts, unerschütterlich vertrat. Er starb am 16. November 1878 auf seinem Schloss Leut bei Maaseik. (de)
dbo:activeYearsEndYear
  • 1834-01-01 (xsd:date)
  • 1839-01-01 (xsd:date)
dbo:activeYearsStartYear
  • 1832-01-01 (xsd:date)
  • 1835-01-01 (xsd:date)
dbo:birthDate
  • 1803-05-15 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1878-11-16 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:personFunction
dbo:successor
dbo:thumbnail
dbo:viafId
  • 286510973
dbo:wikiPageID
  • 1909656 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 150125551 (xsd:integer)
prop-de:gndcheck
  • 2012-09-15 (xsd:date)
prop-de:gndfehlt
  • ja
prop-de:kurzbeschreibung
  • belgischer Politiker
prop-de:nachfolger
  • Prosper Edouard Noyer
prop-de:typ
  • p
prop-de:vorgänger
  • Prosper Edouard Noyer
dc:description
  • belgischer Politiker
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Charles Ghislaine Guillaume Burggraf Vilain XIIII (* 15. Mai 1803 in Brüssel; † 16. November 1878 auf Schloss Leut bei Maaseik) war ein belgischer Politiker. Vilain XIIII („Vilain Quatorze“) studierte in Lüttich und wurde nach der belgischen Revolution gegen die Niederlande in den Kongress gewählt, in dem er für eine erbliche Monarchie, aber mit demokratischen Einrichtungen, stimmte. Als Sekretär des Kongresses las er dem gewählten König Leopold von Sachsen-Coburg die Verfassung auf dem Königsplatz zu Brüssel vor. 1831 wurde er Mitglied der legislativen Zweiten Kammer, dann Gouverneur von Ostflandern, 1832–1839 Gesandter an verschiedenen italienischen Höfen. Vom 30. März 1855 bis zum 31. Oktober 1857 war er Minister des Auswärtigen, in welcher Eigenschaft er das Prinzip der Freiheit, verbu (de)
  • Charles Ghislaine Guillaume Burggraf Vilain XIIII (* 15. Mai 1803 in Brüssel; † 16. November 1878 auf Schloss Leut bei Maaseik) war ein belgischer Politiker. Vilain XIIII („Vilain Quatorze“) studierte in Lüttich und wurde nach der belgischen Revolution gegen die Niederlande in den Kongress gewählt, in dem er für eine erbliche Monarchie, aber mit demokratischen Einrichtungen, stimmte. Als Sekretär des Kongresses las er dem gewählten König Leopold von Sachsen-Coburg die Verfassung auf dem Königsplatz zu Brüssel vor. 1831 wurde er Mitglied der legislativen Zweiten Kammer, dann Gouverneur von Ostflandern, 1832–1839 Gesandter an verschiedenen italienischen Höfen. Vom 30. März 1855 bis zum 31. Oktober 1857 war er Minister des Auswärtigen, in welcher Eigenschaft er das Prinzip der Freiheit, verbu (de)
rdfs:label
  • Charles Vilain XIIII (de)
  • Charles Vilain XIIII (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:givenName
  • Charles
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Vilain XIIII, Charles (de)
  • Charles Vilain XIIII
foaf:nick
  • Vilain XIIII, Charles Ghislaine Guillaume; Vilain Quatorze, Charles (de)
  • Vilain XIIII, Charles Ghislaine Guillaume; Vilain Quatorze, Charles (de)
foaf:surname
  • Vilain XIIII
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of