Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg

http://de.dbpedia.org/resource/Bezirk_Friedrichshain-Kreuzberg an entity of type: Thing

Friedrichshain-Kreuzberg ist der zweite Verwaltungsbezirk von Berlin und hatte 275.691 Einwohner per 31. Dezember 2014. Er entstand am 1. Januar 2001 durch Fusion des bis dato eigenständigen Ost-Berliner Bezirks Friedrichshain und des West-Berliner Bezirks Kreuzberg.Der Bezirk gilt als alternativ und kreativ und ist bekannt für ein vielfältiges Nacht- und Kulturleben.
Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg 
Lage 
Friedrichshain-Kreuzberg ist der zweite Verwaltungsbezirk von Berlin und hatte 275.691 Einwohner per 31. Dezember 2014. Er entstand am 1. Januar 2001 durch Fusion des bis dato eigenständigen Ost-Berliner Bezirks Friedrichshain und des West-Berliner Bezirks Kreuzberg.Der Bezirk gilt als alternativ und kreativ und ist bekannt für ein vielfältiges Nacht- und Kulturleben. Friedrichshain-Kreuzberg hat sowohl die jüngste Bevölkerung als auch mit rund 13.500 Einwohnern pro Quadratkilometer mit Abstand die höchste Bevölkerungsdichte aller zwölf Berliner Bezirke. 
xsd:integer 18498 
xsd:integer 10247 
Frankfurter Allee 35/37 
xsd:double 13.3 
xsd:date 2013-04-30Z 
xsd:double 22.4 
xsd:date 2012-12-31Z 
xsd:integer 220 
Das Wappen ist vom erst 1991 entworfenen Wappen des ehemaligen Bezirks Friedrichshain abgeleitet. Es zeigt mit der Oberbaumbrücke das verbindende Wahrzeichen des neugebildeten Bezirks auf der ehemaligen Grenze der vorherigen Bezirke. Das blaue Wellenband verweist auf die Spree, über die die Oberbaumbrücke führt, und wurde auch aus dem vorherigen Wappen übernommen, das es wiederum aus der blauen Tingierung des Wappens Stralaus entlehnte. Die Mauerkrone ist das verbindende Element aller Berliner Bezirke. 
Lage des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg in Berlin 
Coat of arms of borough Friedrichshain-Kreuzberg.svg 
Coat of arms of Berlin.svg 
In silbernem Schild mit blauem Wellenschildfuß, belegt mit vier silbernen Wellenfäden, eine rote gezinnte Brücke, die durch zwei spitzbedachte und beknaufte Türme, die mit Zinnen, Zwischendächern, Simsen und schwarzen Schießscharten und Spitzfenstern bedeckt sind, in drei gleichmäßige Bögen unterteilt ist. Die beiden äußeren Bögen sind als Halbbögen dargestellt. Auf dem Schild ruht eine rote dreitürmige Mauerkrone, deren mittlerer Turm mit dem Berliner Wappenschild belegt ist. 
xsd:integer 96 
Monika Herrmann 
Peter Beckers 
Stellvertretender Bezirksbürgermeister 
Bezirksbürgermeisterin 
Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg 
xsd:integer 28  62  79  125  143  208  355 
xsd:integer 15  88  146  165  256  330 
xsd:integer 134028 
<second> 1.17709848E9 
Durchschnittsalter 
xsd:integer 981436 
right 
xsd:integer 2034 
xsd:integer
Gliederung des Bezirks 
xsd:integer 7571574 
ja 
xsd:integer 2006 
xsd:integer 2011 
DE 
xsd:integer 52 
xsd:integer 30 
n/2004/33994 
Jahr 
xsd:integer 13 
xsd:integer 26 
Friedrichshain-Kreuzberg 
Geografischer Mittelpunkt Berlins 
xsd:integer
xsd:integer 525014 
CDU 
GRÜNE 
LINKE 
PIRAT 
SPD 
Sonst. 
xsd:integer 10178 
nein 
DE-BE 
Einwohner 
Grüne SPD Linke Piraten CDU 22 13 7 5 4 - colspan="7" 280px|zentriert|Sitzverteilung in der BVV 
xsd:integer
Lage 
Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung 2011 
Wahlbeteiligung: 57,8 % 
Bevölkerungsentwicklung im Bezirk 
Friedrichshain-Kreuzberg 1999 bis November 2012 
#dddddd 
xsd:integer
Bezirksschlüssel 
landmark 
xsd:integer 234812069 
xsd:integer 30 
Berlin/Friedrichshain-Kreuzberg 
Wappen des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg 
Coat of arms of borough Friedrichshain-Kreuzberg.svg 
xsd:integer 300 
Friedrichshain-Kreuzberg 
xsd:integer 100 
xsd:integer 14451 
030 
xsd:double 2e+07 
2.Bezirk 
7571574-0 
n/2004/33994 
Bezirksbürgermeisterin 
10178, 10179, 10243, 10245, 10247, 10249, 10317, 10961, 10963, 10965, 10967, 10969, 10997, 10999 
234812069 
Friedrichshain-Kreuzberg 
Geografischer Mittelpunkt Berlins 
xsd:float 13.4028  52.4333 
52.5 52.43333333333333 
52.5014 13.4028 
xsd:float 52.5  52.5014 
xsd:integer 147482668 
<squareKilometre> 20.0 

data from the linked data cloud