Berliner Fernsehturm

http://de.dbpedia.org/resource/Berliner_Fernsehturm an entity of type: Thing

Der Berliner Fernsehturm steht in Berlin-Mitte nahe dem Alexanderplatz und ist mit 368 Metern das höchste Bauwerk Deutschlands sowie das vierthöchste freistehende Bauwerk Europas. Er war im Jahr der Fertigstellung 1969 der zweithöchste Fernsehturm der Welt und zählt mit über einer Million Besuchern jährlich zu den zehn beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland.
Berliner Fernsehturm 
rdf:langString right 
rdf:langString Alex Zutz 
rdf:langString Gabi Dolff-Bonekämper, Stephanie Herold 
rdf:langString Rolf Heider 
rdf:langString Sylvia Butenschön, Stephanie Herold 
rdf:langString Verena Pfeiffer-Kloss 
xsd:integer 196 
rdf:langString Fernsehturm Berlin Eintrittskarte.jpg 
rdf:langString Weltzeituhr mit Fernsehturm - Alexanderplatz.jpg 
rdf:langString Fernsehturm Berlin Eintrittskarte Aussichtsgeschoss.jpg 
rdf:langString Blick auf den Fernsehturm in Berlin-Mitte 
xsd:integer 82  95 
rdf:langString Berliner Fernsehturm 
rdf:langString Berlin/Fernsehturm 
rdf:langString Turm 
xsd:integer 2012  2013  2015 
xsd:integer 1340945 
rdf:langString PDF 
rdf:langString Eintrittskarten zu DDR-Zeiten zum Tele-Café und Aussichtsgeschoss 
xsd:integer 1077763387 
rdf:langString Mark Escherich 
rdf:langString Paul Sigel, Kerstin Wittmann-Englert 
rdf:langString Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt 
xsd:integer 7490 
rdf:langString Teilw. zugl.: Berlin, Techn. Univ., Diplomarbeit, 2010 
rdf:langString Autor geboren 1940 in Rengersdorf 
xsd:integer 37 
rdf:langString Berliner Fernsehturm 
xsd:integer 52520803 
rdf:langString Fernmeldeturm 32 
rdf:langString Berlin 
rdf:langString DE-BE 
rdf:langString Edition Gegenstand und Raum 
rdf:langString Stadtentwicklung und Denkmalpflege 
xsd:integer 1997 
rdf:langString UKW 
rdf:langString DVB-T/DAB 
rdf:langString UKW 
rdf:langString Zeit und Ort: Autobiografische Skizzen eines ostdeutschen Bauingenieurs 
rdf:langString Freiraum unterm Fernsehturm: Historische Dimensionen eines Stadtraums der Moderne 
rdf:langString Denkmal Ost-Moderne: Aneignung und Erhaltung des baulichen Erbes der Nachkriegsmoderne 
xsd:integer 71  166  187  250 
rdf:langString de 
xsd:integer 200000000 
rdf:langString Stahl/Stahlbeton 
xsd:integer 1965 
rdf:langString seit dem 3. Oktober 1969 
rdf:langString über 31.000 
xsd:double 203.78 
xsd:double 368.03 
xsd:double 207.53 
rdf:langString Der Berliner Fernsehturm: Ansichten und Aussichten 
rdf:langString Fernsehturm mit Fußumbauung und Freiflächen: Denkmaldatenbank - OBJ-Dok-Nr.: 09065023,T 
rdf:langString Park am Fernsehturm Berlin: Der „Garten der Republik“ 
rdf:langString Freiraum unterm Fernsehturm: Historische Dimensionen eines Stadtraums der Moderne 
rdf:langString Der „Platz ohne Namen“: Zur Wahrnehmung der Ostmoderne im Zentrum Berlins 
rdf:langString Die Macht der Abwesenheit: Zur städtebaulichen Gestaltungsdebatte um den Stadtplatz unter dem Berliner Fernsehturm 
rdf:langString VII 2. Die Umbauung Fernsehturm 
rdf:langString Gutachten 
rdf:langString Revisionsdatum Datenbank: 10.04.2014 
rdf:langString Berlins zentraler Freiraum in der historischen Mitte 
rdf:langString
rdf:langString nbn:de:kobv:83-opus4-60495 
rdf:langString Rundfunk/Restaurant/Aussichtsturm 
rdf:langString ja 
xsd:date 2015-04-16 
xsd:date 2015-04-17 
xsd:date 2016-02-28 
rdf:langString Theater der Zeit 
rdf:langString Jovis 
rdf:langString Rolf Heider Eigenverlag 
xsd:integer 978 
Der Berliner Fernsehturm steht in Berlin-Mitte nahe dem Alexanderplatz und ist mit 368 Metern das höchste Bauwerk Deutschlands sowie das vierthöchste freistehende Bauwerk Europas. Er war im Jahr der Fertigstellung 1969 der zweithöchste Fernsehturm der Welt und zählt mit über einer Million Besuchern jährlich zu den zehn beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Der Fernsehturm im Internationalen Stil wurde von 1965 bis 1969 von der Deutschen Post der DDR in der historischen Mitte Berlins (Teil des Bezirks Mitte) auf einer Freifläche zwischen dem Marx-Engels-Forum (historisches Marienviertel) und dem Alexanderplatz errichtet. Am 3. Oktober 1969 erfolgte die Eröffnung. Das Bauwerk ist über 220 Meter höher als der alte Berliner Funkturm aus den 1920er Jahren im Westteil der Stadt. Als Wahrzeichen und weithin sichtbare Landmarke prägt es die Skyline der Stadt. In Eröffnungsszenen von Filmen mit Bezug zu Berlin wird die Hauptstadt neben Bauwerken wie dem Brandenburger Tor und dem Reichstagsgebäude häufig durch den Fernsehturm symbolisiert. Das intern als „Fernmeldeturm 32“ bezeichnete Bauwerk dient neben seiner Hauptfunktion als Standort mehrerer Rundfunksender für Hörfunk und Fernsehen als Aussichtsturm und beinhaltet ein Drehrestaurant. Das markante und stadtprägende Bauwerk unterlag einer starken symbolischen Wandlung. Von einem politisch vereinnahmten nationalen Symbol der DDR entwickelte es sich nach der deutschen Wiedervereinigung zum gesamtstädtischen Symbol im wiedervereinten Berlin. Aufgrund seiner universellen und zeitlosen Formensprache fand es zunehmend als Markenzeichen Verwendung und wird international mit Berlin und Deutschland identifiziert. Der Berliner Fernsehturm erhielt 1979 in der DDR den Denkmalstatus, der nach der deutschen Wiedervereinigung fortgeschrieben wurde. 
Jovis 
Rolf Heider Eigenverlag 
Theater der Zeit 
166–179  187–195  250  71–93 
1077763387 
978-3-7983-2739-9 
978-3-86859-143-9 
978-3-95749-036-0 
Der „Platz ohne Namen“: Zur Wahrnehmung der Ostmoderne im Zentrum Berlins 
Die Macht der Abwesenheit: Zur städtebaulichen Gestaltungsdebatte um den Stadtplatz unter dem Berliner Fernsehturm 
Der Berliner Fernsehturm: Ansichten und Aussichten 
VII 2. Die Umbauung Fernsehturm 
Freiraum unterm Fernsehturm: Historische Dimensionen eines Stadtraums der Moderne 
xsd:integer 18458 
xsd:nonNegativeInteger 122276 
456173765 
xsd:nonNegativeInteger 603 
xsd:integer 158587041 

data from the linked data cloud