Die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2001 fand vom 1. bis 5. August in Klagenfurt am Wörthersee (Österreich) statt. Die Wettbewerbe für Frauen und Männer wurden parallel ausgetragen. Es war die dritte offizielle WM. Bei den Frauen verteidigten Adriana Behar und Shelda Bede ihren Titel im Endspiel gegen ihre brasilianischen Konkurrentinnen Sandra Pires und Tatiana Minello. Die Tschechinnen Eva Celbová und Soňa Nováková-Dosoudilová gewannen als erstes europäisches Duo eine Medaille. Bei den Männern setzten sich die Argentinier Martín Conde und Mariano Baracetti im Finale gegen die Brasilianer Ricardo Santos und José Loiola durch. Österreich war als Gastgeber mit zehn, der deutsche Volleyball-Verband und die Schweiz jeweils mit sechs Teams vertreten.

Property Value
dbo:abstract
  • Die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2001 fand vom 1. bis 5. August in Klagenfurt am Wörthersee (Österreich) statt. Die Wettbewerbe für Frauen und Männer wurden parallel ausgetragen. Es war die dritte offizielle WM. Bei den Frauen verteidigten Adriana Behar und Shelda Bede ihren Titel im Endspiel gegen ihre brasilianischen Konkurrentinnen Sandra Pires und Tatiana Minello. Die Tschechinnen Eva Celbová und Soňa Nováková-Dosoudilová gewannen als erstes europäisches Duo eine Medaille. Bei den Männern setzten sich die Argentinier Martín Conde und Mariano Baracetti im Finale gegen die Brasilianer Ricardo Santos und José Loiola durch. Österreich war als Gastgeber mit zehn, der deutsche Volleyball-Verband und die Schweiz jeweils mit sechs Teams vertreten. (de)
  • Die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2001 fand vom 1. bis 5. August in Klagenfurt am Wörthersee (Österreich) statt. Die Wettbewerbe für Frauen und Männer wurden parallel ausgetragen. Es war die dritte offizielle WM. Bei den Frauen verteidigten Adriana Behar und Shelda Bede ihren Titel im Endspiel gegen ihre brasilianischen Konkurrentinnen Sandra Pires und Tatiana Minello. Die Tschechinnen Eva Celbová und Soňa Nováková-Dosoudilová gewannen als erstes europäisches Duo eine Medaille. Bei den Männern setzten sich die Argentinier Martín Conde und Mariano Baracetti im Finale gegen die Brasilianer Ricardo Santos und José Loiola durch. Österreich war als Gastgeber mit zehn, der deutsche Volleyball-Verband und die Schweiz jeweils mit sechs Teams vertreten. (de)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 6314300 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 156216455 (xsd:integer)
prop-de:rd
  • Achtelfinale
  • Finale
  • Halbfinale
  • Viertelfinale
  • erste Hauptrunde
  • (17. Juni)
  • (18. Juni)
  • (19. Juni)
prop-de:rd1Score
  • 0 (xsd:integer)
  • 1 (xsd:integer)
  • 2 (xsd:integer)
prop-de:rd1Team
  • Adriana Behar / Shelda Bede
  • Laciga / Laciga
  • Maaseide / Glesnes
  • Maaseide / Horrem
  • Maia / Brenha
  • Pohl / Rau
  • Ahmann / Hager
  • Baracetti / Conde
  • Berg / Dahl
  • Berger / Stamm
  • Blanton / Fonoimoana
  • Bruschini / Solazzi
  • Celbová / Nováková
  • Child / Heese
  • Cook / Pottharst
  • Dieckmann / Reckermann
  • Heuscher / Kobel
  • Holden / Leinemann
  • Jantschulowa / Jantschulowa
  • Kjemperud / Høidalen
  • Larrea P. / Fernández G.
  • Perrotta / Gattelli
  • Sfyri / Karadassiou
  • Smith / Henkel
  • Tian Jia / Wang Fei
  • Walsh / May
  • Bosma / Cotrino
  • Canet / Hamel
  • Chi Rong / Xiong Zi
  • Diez / Correa
  • Emanuel / Tande
  • Gaxiola / García
  • Gerlic / Clarke
  • Gougeon / Lessard
  • Heyer / Egger
  • Huerta / Galindo
  • Jackie Silva / Claudia
  • Jermischin / Kuschnerjow
  • Kadijk / Leenstra
  • Lione / Amore
  • Ljubicic / Slean
  • Martínez / Salema
  • Masakayan / DeNecochea
  • McCaw / Heidger
  • McPeak / Arce
  • Oetke / Scheuerpflug
  • Pangka / Arlaisuk
  • Ricardo / Loiola
  • Rogers / Holdren
  • Saizew / Karassew
  • Sandra Pires / Minello
  • Schuller / Pereira
  • Seike / Torii
  • Skrivan / Gintzburger
  • Slack / Novosel
  • Swoboda / Mellitzer
  • Syren / Luge
  • Tobiášová / Těknědžjanová
  • Tokuno / Kusuhara
  • Wong / Metzger
  • Wood / Bragado
  • Youngs / Fontana
  • Zahner / Prosser
  • Zé Marco / Pará
prop-de:rd2Score
  • 0 (xsd:integer)
  • 1 (xsd:integer)
  • 2 (xsd:integer)
prop-de:rd2Team
  • Adriana Behar / Shelda Bede
  • Laciga / Laciga
  • Maia / Brenha
  • Baracetti / Conde
  • Berger / Stamm
  • Blanton / Fonoimoana
  • Bruschini / Solazzi
  • Celbová / Nováková
  • Cook / Pottharst
  • Dieckmann / Reckermann
  • Kjemperud / Høidalen
  • Larrea P. / Fernández G.
  • Perrotta / Gattelli
  • Sfyri / Karadassiou
  • Walsh / May
  • Chi Rong / Xiong Zi
  • Emanuel / Tande
  • Gaxiola / García
  • Gerlic / Clarke
  • Jackie Silva / Claudia
  • Jermischin / Kuschnerjow
  • Masakayan / DeNecochea
  • McCaw / Heidger
  • Ricardo / Loiola
  • Rogers / Holdren
  • Saizew / Karassew
  • Sandra Pires / Minello
  • Wong / Metzger
  • Wood / Bragado
  • Youngs / Fontana
  • Zahner / Prosser
  • Zé Marco / Pará
prop-de:rd3Score
  • 0 (xsd:integer)
  • 1 (xsd:integer)
  • 2 (xsd:integer)
prop-de:rd3Team
  • Adriana Behar / Shelda Bede
  • Laciga / Laciga
  • Baracetti / Conde
  • Blanton / Fonoimoana
  • Bruschini / Solazzi
  • Celbová / Nováková
  • Kjemperud / Høidalen
  • Chi Rong / Xiong Zi
  • Emanuel / Tande
  • Jackie Silva / Claudia
  • McCaw / Heidger
  • Ricardo / Loiola
  • Rogers / Holdren
  • Sandra Pires / Minello
  • Wood / Bragado
  • Youngs / Fontana
prop-de:rd4Score
  • 0 (xsd:integer)
  • 1 (xsd:integer)
  • 2 (xsd:integer)
prop-de:rd4Team
  • Adriana Behar / Shelda Bede
  • Baracetti / Conde
  • Celbová / Nováková
  • Kjemperud / Høidalen
  • McCaw / Heidger
  • Ricardo / Loiola
  • Sandra Pires / Minello
  • Youngs / Fontana
prop-de:rd5Score
  • 0 (xsd:integer)
  • 1 (xsd:integer)
  • 2 (xsd:integer)
prop-de:rd5Team
  • Adriana Behar / Shelda Bede
  • Baracetti / Conde
  • Celbová / Nováková
  • Kjemperud / Høidalen
  • McCaw / Heidger
  • Ricardo / Loiola
  • Sandra Pires / Minello
  • Youngs / Fontana
dct:subject
rdfs:comment
  • Die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2001 fand vom 1. bis 5. August in Klagenfurt am Wörthersee (Österreich) statt. Die Wettbewerbe für Frauen und Männer wurden parallel ausgetragen. Es war die dritte offizielle WM. Bei den Frauen verteidigten Adriana Behar und Shelda Bede ihren Titel im Endspiel gegen ihre brasilianischen Konkurrentinnen Sandra Pires und Tatiana Minello. Die Tschechinnen Eva Celbová und Soňa Nováková-Dosoudilová gewannen als erstes europäisches Duo eine Medaille. Bei den Männern setzten sich die Argentinier Martín Conde und Mariano Baracetti im Finale gegen die Brasilianer Ricardo Santos und José Loiola durch. Österreich war als Gastgeber mit zehn, der deutsche Volleyball-Verband und die Schweiz jeweils mit sechs Teams vertreten. (de)
  • Die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2001 fand vom 1. bis 5. August in Klagenfurt am Wörthersee (Österreich) statt. Die Wettbewerbe für Frauen und Männer wurden parallel ausgetragen. Es war die dritte offizielle WM. Bei den Frauen verteidigten Adriana Behar und Shelda Bede ihren Titel im Endspiel gegen ihre brasilianischen Konkurrentinnen Sandra Pires und Tatiana Minello. Die Tschechinnen Eva Celbová und Soňa Nováková-Dosoudilová gewannen als erstes europäisches Duo eine Medaille. Bei den Männern setzten sich die Argentinier Martín Conde und Mariano Baracetti im Finale gegen die Brasilianer Ricardo Santos und José Loiola durch. Österreich war als Gastgeber mit zehn, der deutsche Volleyball-Verband und die Schweiz jeweils mit sechs Teams vertreten. (de)
rdfs:label
  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2001 (de)
  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2001 (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:partner of
is foaf:primaryTopic of