Die Latinrock-Formation Azteca bildete sich 1970 in der Chicano-Szene von San Francisco; Gründer waren die Perkussionisten Thomas "Coke" Escovedo (1941–1986) und Pete Escovedo (* 1935). Das üppig besetzte Ensemble mischte afrokubanische Rockmusik im Stile Santanas mit Soul-, Funk- und Jazzelementen.

Property Value
dbo:abstract
  • Die Latinrock-Formation Azteca bildete sich 1970 in der Chicano-Szene von San Francisco; Gründer waren die Perkussionisten Thomas "Coke" Escovedo (1941–1986) und Pete Escovedo (* 1935). Das üppig besetzte Ensemble mischte afrokubanische Rockmusik im Stile Santanas mit Soul-, Funk- und Jazzelementen. Nach den weltweiten Erfolgen von Santana hoffte die Plattenfirma CBS auf einen weiteren kommerziellen Erfolg. Die Gruppe tourte mit Stevie Wonder und spielte in London mit Weather Report und Earth, Wind and Fire. Aus dem Schatten von Santana konnte Azteca jedoch nie heraustreten. Ein wirtschaftlicher Erfolg blieb daher aus und es war schwierig, eine Formation dieser Größe zu halten. So löste sich Azteca nach zwei veröffentlichten Alben "Azteca" (1972) und "Pyramid Of The Moon" (1973) schließlich auf. Zur Band gehörten zahlreiche Musiker, die vorher oder nachher bei Santana auftraten. Aber auch Verflechtungen mit anderen Bands gab es reichlich. So kam Victor Pantoja von Tito Puente, Willie Bobo und Gabor Szabo. Die Brüder Coke und Pete Escovedo, Victor Pantoja, Rico Reyes, Wendy Haas, Mel Martin und Tom Rutley hatten teils kurze Gastspiele bei Santana. Neal Schon kam von Santana und gründete später Journey. Die jugendliche Perkussionistin Sheila E (Tochter von Pete Escovedo), der Santana-Schlagzeuger Michael Shrieve, Don Grusin und andere spielten einige Konzerte mit der Band. (de)
  • Die Latinrock-Formation Azteca bildete sich 1970 in der Chicano-Szene von San Francisco; Gründer waren die Perkussionisten Thomas "Coke" Escovedo (1941–1986) und Pete Escovedo (* 1935). Das üppig besetzte Ensemble mischte afrokubanische Rockmusik im Stile Santanas mit Soul-, Funk- und Jazzelementen. Nach den weltweiten Erfolgen von Santana hoffte die Plattenfirma CBS auf einen weiteren kommerziellen Erfolg. Die Gruppe tourte mit Stevie Wonder und spielte in London mit Weather Report und Earth, Wind and Fire. Aus dem Schatten von Santana konnte Azteca jedoch nie heraustreten. Ein wirtschaftlicher Erfolg blieb daher aus und es war schwierig, eine Formation dieser Größe zu halten. So löste sich Azteca nach zwei veröffentlichten Alben "Azteca" (1972) und "Pyramid Of The Moon" (1973) schließlich auf. Zur Band gehörten zahlreiche Musiker, die vorher oder nachher bei Santana auftraten. Aber auch Verflechtungen mit anderen Bands gab es reichlich. So kam Victor Pantoja von Tito Puente, Willie Bobo und Gabor Szabo. Die Brüder Coke und Pete Escovedo, Victor Pantoja, Rico Reyes, Wendy Haas, Mel Martin und Tom Rutley hatten teils kurze Gastspiele bei Santana. Neal Schon kam von Santana und gründete später Journey. Die jugendliche Perkussionistin Sheila E (Tochter von Pete Escovedo), der Santana-Schlagzeuger Michael Shrieve, Don Grusin und andere spielten einige Konzerte mit der Band. (de)
dbo:founder
dbo:genre
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 4506461 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 134884233 (xsd:integer)
prop-de:auflösung
  • 1976 (xsd:integer)
prop-de:extras10a
  • Michael Shrieve
prop-de:extras10b
  • Schlagzeug
prop-de:extras11a
  • Mark Soskin (ab 1975)
prop-de:extras11b
  • Trompete
prop-de:extras12a
  • Murray Low (nur auf dem Reunion-Konzert )
prop-de:extras12b
  • Tasteninstrumente
prop-de:extras13a
  • Melecio Magdaluyo (nur auf dem Reunion-Konzert )
prop-de:extras13b
  • Flöte, Saxophon
prop-de:extras14a
  • Mario Gonzalez (nur auf dem Reunion-Konzert )
prop-de:extras14b
  • Trompete
prop-de:extras15a
  • Alex Murzyn (nur auf dem Reunion-Konzert )
prop-de:extras15b
  • Piccolo, Saxophon
prop-de:extras1a
  • Jules Rowell (auf „Azteca“ und dem Reunion-Konzert )
prop-de:extras1b
prop-de:extras2a
  • Jim Vincent (auf „Azteca“ und dem Reunion-Konzert )
prop-de:extras2b
  • Gitarre
prop-de:extras3a
  • Pat O'Hara (nur auf „Pyramid Of The Moon“ )
prop-de:extras3b
prop-de:extras4a
  • Bill Courtial (auf „Pyramid Of The Moon“ und dem Reunion-Konzert )
prop-de:extras4b
  • Gitarre
prop-de:extras5a
  • John Brinck (nur auf „Pyramid Of The Moon“ )
prop-de:extras5b
  • Schlagzeug
prop-de:extras6a
  • Tom Rutley (nur auf „Pyramid Of The Moon“ )
prop-de:extras6b
  • Bass
prop-de:extras7a
  • Tony Juncale (nur auf „Pyramid Of The Moon“ )
prop-de:extras7b
  • Bass
prop-de:extras8a
  • Mike Nock (nur auf „Pyramid Of The Moon“ )
prop-de:extras8b
prop-de:extras9a
prop-de:extras9b
  • Perkussion
prop-de:extrastitel
  • Weitere Mitglieder
prop-de:gründer10a
  • Wendy Haas
prop-de:gründer12a
  • Errol Knowles
prop-de:gründer13a
  • Mel Martin
prop-de:gründer14a
  • Rico Reyes
prop-de:gründer1a
  • Coke Escovedo
prop-de:gründer2a
  • Pete Escovedo
prop-de:gründer3a
  • Victor Pantoja
prop-de:gründer6a
  • George Muribus
prop-de:gründer7a
  • George DiQuattro
prop-de:gründer8a
  • Flip Nuñez
prop-de:gründer9a
  • Bob Ferreira
prop-de:gründung
  • 1970 (xsd:integer)
prop-de:id
  • mn0000046613
prop-de:linktext
  • Azteca
prop-de:neugründung
  • 2007 (xsd:integer)
prop-de:rubrik
  • artist
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Die Latinrock-Formation Azteca bildete sich 1970 in der Chicano-Szene von San Francisco; Gründer waren die Perkussionisten Thomas "Coke" Escovedo (1941–1986) und Pete Escovedo (* 1935). Das üppig besetzte Ensemble mischte afrokubanische Rockmusik im Stile Santanas mit Soul-, Funk- und Jazzelementen. (de)
  • Die Latinrock-Formation Azteca bildete sich 1970 in der Chicano-Szene von San Francisco; Gründer waren die Perkussionisten Thomas "Coke" Escovedo (1941–1986) und Pete Escovedo (* 1935). Das üppig besetzte Ensemble mischte afrokubanische Rockmusik im Stile Santanas mit Soul-, Funk- und Jazzelementen. (de)
rdfs:label
  • Azteca (Band) (de)
  • Azteca (Band) (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:homepage
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Azteca (de)
  • Azteca (de)
is foaf:primaryTopic of