Die Aschram-Schambaly-Sekte (russisch Ашрам Шамбала, engl. ashram shambala; auch Belowodje russ. Беловодье, deutsch etwa „Weiße Wasser“, eine Art Paradies aus der slawischen Mythenwelt) ist eine russische okkult-religiöse Sekte die 1989 von Konstantin Dmitrijewitsch Rudnew in Nowosibirsk, Sowjetunion gegründet wurde. Zwischen 1990 und 2010 agierte die Sekte in vielen Gebieten Russlands und der ehemaligen Sowjetunion. Die Zahl der Mitglieder dort, meist junge Leute zwischen 17 und 30 Jahren, wurde auf etwa 15.000 bis 20.000 geschätzt.

Property Value
dbo:abstract
  • Die Aschram-Schambaly-Sekte (russisch Ашрам Шамбала, engl. ashram shambala; auch Belowodje russ. Беловодье, deutsch etwa „Weiße Wasser“, eine Art Paradies aus der slawischen Mythenwelt) ist eine russische okkult-religiöse Sekte die 1989 von Konstantin Dmitrijewitsch Rudnew in Nowosibirsk, Sowjetunion gegründet wurde. Zwischen 1990 und 2010 agierte die Sekte in vielen Gebieten Russlands und der ehemaligen Sowjetunion. Die Zahl der Mitglieder dort, meist junge Leute zwischen 17 und 30 Jahren, wurde auf etwa 15.000 bis 20.000 geschätzt. Nachdem verschiedene Strafverfahren eingestellt werden mussten, weil Mitglieder der Sekte nicht gegen den Gründer aussagen wollten, beurteilte ihn 2004 eine Psychologenkommission als „kriminell krank“, worauf er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wurde, aus der er jedoch entkam. 2010 wurde er nahe Nowosibirsk verhaftet und angeklagt wegen Vergewaltigung, sexuellem Missbrauch von Anhängern, Drogenhandel und wegen der Gründung einer Organisation, welche die Persönlichkeit gefährdet und die Persönlichkeitsrechte verletzt. 2013 wurde er deswegen zu elf Jahren Arbeitslager verurteilt. Die Strafverfolgungsbehörden in Russland bezeichneten die Bewegung als „eine der abscheulichsten totalitären Sekten in Russland“ und verglichen sie mit der Aum-Shinrikyo-Sekte. Der Begriff Shambala bezieht sich auf eine tibetische buddhistische Legende eines mythischen heiligen Königreichs. Das Verbot der Sekte in der Russischen Föderation wurde 2014 vom obersten Gerichtshof bestätigt (de)
  • Die Aschram-Schambaly-Sekte (russisch Ашрам Шамбала, engl. ashram shambala; auch Belowodje russ. Беловодье, deutsch etwa „Weiße Wasser“, eine Art Paradies aus der slawischen Mythenwelt) ist eine russische okkult-religiöse Sekte die 1989 von Konstantin Dmitrijewitsch Rudnew in Nowosibirsk, Sowjetunion gegründet wurde. Zwischen 1990 und 2010 agierte die Sekte in vielen Gebieten Russlands und der ehemaligen Sowjetunion. Die Zahl der Mitglieder dort, meist junge Leute zwischen 17 und 30 Jahren, wurde auf etwa 15.000 bis 20.000 geschätzt. Nachdem verschiedene Strafverfahren eingestellt werden mussten, weil Mitglieder der Sekte nicht gegen den Gründer aussagen wollten, beurteilte ihn 2004 eine Psychologenkommission als „kriminell krank“, worauf er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wurde, aus der er jedoch entkam. 2010 wurde er nahe Nowosibirsk verhaftet und angeklagt wegen Vergewaltigung, sexuellem Missbrauch von Anhängern, Drogenhandel und wegen der Gründung einer Organisation, welche die Persönlichkeit gefährdet und die Persönlichkeitsrechte verletzt. 2013 wurde er deswegen zu elf Jahren Arbeitslager verurteilt. Die Strafverfolgungsbehörden in Russland bezeichneten die Bewegung als „eine der abscheulichsten totalitären Sekten in Russland“ und verglichen sie mit der Aum-Shinrikyo-Sekte. Der Begriff Shambala bezieht sich auf eine tibetische buddhistische Legende eines mythischen heiligen Königreichs. Das Verbot der Sekte in der Russischen Föderation wurde 2014 vom obersten Gerichtshof bestätigt (de)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 7678555 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 157597088 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Die Aschram-Schambaly-Sekte (russisch Ашрам Шамбала, engl. ashram shambala; auch Belowodje russ. Беловодье, deutsch etwa „Weiße Wasser“, eine Art Paradies aus der slawischen Mythenwelt) ist eine russische okkult-religiöse Sekte die 1989 von Konstantin Dmitrijewitsch Rudnew in Nowosibirsk, Sowjetunion gegründet wurde. Zwischen 1990 und 2010 agierte die Sekte in vielen Gebieten Russlands und der ehemaligen Sowjetunion. Die Zahl der Mitglieder dort, meist junge Leute zwischen 17 und 30 Jahren, wurde auf etwa 15.000 bis 20.000 geschätzt. (de)
  • Die Aschram-Schambaly-Sekte (russisch Ашрам Шамбала, engl. ashram shambala; auch Belowodje russ. Беловодье, deutsch etwa „Weiße Wasser“, eine Art Paradies aus der slawischen Mythenwelt) ist eine russische okkult-religiöse Sekte die 1989 von Konstantin Dmitrijewitsch Rudnew in Nowosibirsk, Sowjetunion gegründet wurde. Zwischen 1990 und 2010 agierte die Sekte in vielen Gebieten Russlands und der ehemaligen Sowjetunion. Die Zahl der Mitglieder dort, meist junge Leute zwischen 17 und 30 Jahren, wurde auf etwa 15.000 bis 20.000 geschätzt. (de)
rdfs:label
  • Aschram-Schambaly-Sekte (de)
  • Aschram-Schambaly-Sekte (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of