Der 1772 fertiggestellte Aqueduc de Saint-Clément zieht sich durch den Montpellierer Stadtteil Les Arceaux. Er brachte von der 14 Kilometer entfernten Quelle Saint-Clément Wasser in die Stadt, wo er ein Wasserreservoir, auf französisch Chateau d’eau genannt, nahe dem Triumphbogen speiste. Von dort aus wurden Springbrunnen und auch öffentliche Wasserentnahmestellen mit dem kostbaren Rohstoff versorgt. Die Brunnen sind die Fontaine des Trois Graces auf dem Place de la Comedie, dem Fontaine de Cybele auf dem Place Chabaneau und dem Fontaine des Licornes am Place de la Canourgue. Die beiden Arkadengeschosse wurden denen der Pont du Gard Wasserleitung bei Nimes nachempfunden. Der Aquädukt weist eine Länge von 880 Metern und eine relativ konstante Maximalhöhe von etwa 22 Metern auf. Die Spannwei

Property Value
dbo:abstract
  • Der 1772 fertiggestellte Aqueduc de Saint-Clément zieht sich durch den Montpellierer Stadtteil Les Arceaux. Er brachte von der 14 Kilometer entfernten Quelle Saint-Clément Wasser in die Stadt, wo er ein Wasserreservoir, auf französisch Chateau d’eau genannt, nahe dem Triumphbogen speiste. Von dort aus wurden Springbrunnen und auch öffentliche Wasserentnahmestellen mit dem kostbaren Rohstoff versorgt. Die Brunnen sind die Fontaine des Trois Graces auf dem Place de la Comedie, dem Fontaine de Cybele auf dem Place Chabaneau und dem Fontaine des Licornes am Place de la Canourgue. Die beiden Arkadengeschosse wurden denen der Pont du Gard Wasserleitung bei Nimes nachempfunden. Der Aquädukt weist eine Länge von 880 Metern und eine relativ konstante Maximalhöhe von etwa 22 Metern auf. Die Spannweite der kleineren Bögen oben beträgt rund 3 Meter, die der größeren unteren Bögen rund 9 Meter. Entworfen wurde der Aquädukt von Henri Pitot, Donnat und Jean Antoine Giral. (de)
  • Der 1772 fertiggestellte Aqueduc de Saint-Clément zieht sich durch den Montpellierer Stadtteil Les Arceaux. Er brachte von der 14 Kilometer entfernten Quelle Saint-Clément Wasser in die Stadt, wo er ein Wasserreservoir, auf französisch Chateau d’eau genannt, nahe dem Triumphbogen speiste. Von dort aus wurden Springbrunnen und auch öffentliche Wasserentnahmestellen mit dem kostbaren Rohstoff versorgt. Die Brunnen sind die Fontaine des Trois Graces auf dem Place de la Comedie, dem Fontaine de Cybele auf dem Place Chabaneau und dem Fontaine des Licornes am Place de la Canourgue. Die beiden Arkadengeschosse wurden denen der Pont du Gard Wasserleitung bei Nimes nachempfunden. Der Aquädukt weist eine Länge von 880 Metern und eine relativ konstante Maximalhöhe von etwa 22 Metern auf. Die Spannweite der kleineren Bögen oben beträgt rund 3 Meter, die der größeren unteren Bögen rund 9 Meter. Entworfen wurde der Aquädukt von Henri Pitot, Donnat und Jean Antoine Giral. (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 919184 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158647336 (xsd:integer)
prop-de:ew
  • 3.866667 (xsd:double)
prop-de:ns
  • 43.611667 (xsd:double)
prop-de:region
  • FR
prop-de:type
  • landmark
dct:subject
georss:point
  • 43.611666666666665 3.8666666666666667
rdf:type
rdfs:comment
  • Der 1772 fertiggestellte Aqueduc de Saint-Clément zieht sich durch den Montpellierer Stadtteil Les Arceaux. Er brachte von der 14 Kilometer entfernten Quelle Saint-Clément Wasser in die Stadt, wo er ein Wasserreservoir, auf französisch Chateau d’eau genannt, nahe dem Triumphbogen speiste. Von dort aus wurden Springbrunnen und auch öffentliche Wasserentnahmestellen mit dem kostbaren Rohstoff versorgt. Die Brunnen sind die Fontaine des Trois Graces auf dem Place de la Comedie, dem Fontaine de Cybele auf dem Place Chabaneau und dem Fontaine des Licornes am Place de la Canourgue. Die beiden Arkadengeschosse wurden denen der Pont du Gard Wasserleitung bei Nimes nachempfunden. Der Aquädukt weist eine Länge von 880 Metern und eine relativ konstante Maximalhöhe von etwa 22 Metern auf. Die Spannwei (de)
  • Der 1772 fertiggestellte Aqueduc de Saint-Clément zieht sich durch den Montpellierer Stadtteil Les Arceaux. Er brachte von der 14 Kilometer entfernten Quelle Saint-Clément Wasser in die Stadt, wo er ein Wasserreservoir, auf französisch Chateau d’eau genannt, nahe dem Triumphbogen speiste. Von dort aus wurden Springbrunnen und auch öffentliche Wasserentnahmestellen mit dem kostbaren Rohstoff versorgt. Die Brunnen sind die Fontaine des Trois Graces auf dem Place de la Comedie, dem Fontaine de Cybele auf dem Place Chabaneau und dem Fontaine des Licornes am Place de la Canourgue. Die beiden Arkadengeschosse wurden denen der Pont du Gard Wasserleitung bei Nimes nachempfunden. Der Aquädukt weist eine Länge von 880 Metern und eine relativ konstante Maximalhöhe von etwa 22 Metern auf. Die Spannwei (de)
rdfs:label
  • Aqueduc de Saint-Clément (de)
  • Aqueduc de Saint-Clément (de)
owl:sameAs
geo:lat
  • 43.611668 (xsd:float)
geo:long
  • 3.866667 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of