Aquaball ist eine Freizeitsportart, die 1995 vom Deutschen Schwimmverband geschaffen wurde. Es handelt sich um ein Ballspiel im Wasser. Aquaball ist keine Variante des Wasserballs sondern eine eigenständige Sportart, deren Unterschiede zum Wasserball nicht nur im Reglement und Spielfeld liegen. Zwei Mannschaften mit je vier Spielern versuchen einen Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Einfache Regeln, die Grundmaxime des Fair Play und der brusthohe Wasserstand erlauben auch Anfängern und nicht so guten Schwimmern den schnellen Einstieg.

Property Value
dbo:abstract
  • Aquaball ist eine Freizeitsportart, die 1995 vom Deutschen Schwimmverband geschaffen wurde. Es handelt sich um ein Ballspiel im Wasser. Aquaball ist keine Variante des Wasserballs sondern eine eigenständige Sportart, deren Unterschiede zum Wasserball nicht nur im Reglement und Spielfeld liegen. Zwei Mannschaften mit je vier Spielern versuchen einen Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Einfache Regeln, die Grundmaxime des Fair Play und der brusthohe Wasserstand erlauben auch Anfängern und nicht so guten Schwimmern den schnellen Einstieg. Aquaball wird in einer Breitensport- und einer Wettkampf-Variante gespielt. Das Spielfeld sollte etwa 12 × 8 m groß mit brusthohem Wasserstand sein. Die Spielzeit beträgt zwischen 2 × 4 und 2 × 7 min. Gespielt wird mit einem Beachvolleyball auf aufblasbare, 2 × 1 m große Tore. Aquaball ist ein körperloses Spiel. Es kann auch in Mixed-Teams gespielt werden. (de)
  • Aquaball ist eine Freizeitsportart, die 1995 vom Deutschen Schwimmverband geschaffen wurde. Es handelt sich um ein Ballspiel im Wasser. Aquaball ist keine Variante des Wasserballs sondern eine eigenständige Sportart, deren Unterschiede zum Wasserball nicht nur im Reglement und Spielfeld liegen. Zwei Mannschaften mit je vier Spielern versuchen einen Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Einfache Regeln, die Grundmaxime des Fair Play und der brusthohe Wasserstand erlauben auch Anfängern und nicht so guten Schwimmern den schnellen Einstieg. Aquaball wird in einer Breitensport- und einer Wettkampf-Variante gespielt. Das Spielfeld sollte etwa 12 × 8 m groß mit brusthohem Wasserstand sein. Die Spielzeit beträgt zwischen 2 × 4 und 2 × 7 min. Gespielt wird mit einem Beachvolleyball auf aufblasbare, 2 × 1 m große Tore. Aquaball ist ein körperloses Spiel. Es kann auch in Mixed-Teams gespielt werden. (de)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 42104 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158069801 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Aquaball ist eine Freizeitsportart, die 1995 vom Deutschen Schwimmverband geschaffen wurde. Es handelt sich um ein Ballspiel im Wasser. Aquaball ist keine Variante des Wasserballs sondern eine eigenständige Sportart, deren Unterschiede zum Wasserball nicht nur im Reglement und Spielfeld liegen. Zwei Mannschaften mit je vier Spielern versuchen einen Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Einfache Regeln, die Grundmaxime des Fair Play und der brusthohe Wasserstand erlauben auch Anfängern und nicht so guten Schwimmern den schnellen Einstieg. (de)
  • Aquaball ist eine Freizeitsportart, die 1995 vom Deutschen Schwimmverband geschaffen wurde. Es handelt sich um ein Ballspiel im Wasser. Aquaball ist keine Variante des Wasserballs sondern eine eigenständige Sportart, deren Unterschiede zum Wasserball nicht nur im Reglement und Spielfeld liegen. Zwei Mannschaften mit je vier Spielern versuchen einen Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Einfache Regeln, die Grundmaxime des Fair Play und der brusthohe Wasserstand erlauben auch Anfängern und nicht so guten Schwimmern den schnellen Einstieg. (de)
rdfs:label
  • Aquaball (de)
  • Aquaball (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of