Das Agnetenkloster oder Kloster S. Agnetis war ein Kloster der Zisterzienserinnen in Neustadt bei Magdeburg. Das nach der Heiligen Agnes benannte Kloster wurde 1230 vom Erzbischof Albrecht I. von Käfernburg gestiftet. Zwischen 1253 und 1260 erhob Erzbischof Rudolf von Dingelstädt die Klosterkirche zur Pfarrkirche. Später erfolgte die Vereinigung mit der benachbarten Martinikirche. Heute erinnert die auf die Tradition des Klosters zurückgehende Sankt-Agnes-Kirche und die Magdeburger Agnetenstraße an das Kloster.

Property Value
dbo:abstract
  • Das Agnetenkloster oder Kloster S. Agnetis war ein Kloster der Zisterzienserinnen in Neustadt bei Magdeburg. Das nach der Heiligen Agnes benannte Kloster wurde 1230 vom Erzbischof Albrecht I. von Käfernburg gestiftet. Zwischen 1253 und 1260 erhob Erzbischof Rudolf von Dingelstädt die Klosterkirche zur Pfarrkirche. Später erfolgte die Vereinigung mit der benachbarten Martinikirche. Am 1. Dezember 1810 wurde das Kloster in eine Domäne umgewandelt. Im Zuge einer an gleicher Stelle errichteten Festungsanlage wurde es 1812 abgerissen. Der überwiegende Teil der Alten Neustadt wurde zu diesem Zeitpunkt auf Befehl der französischen Besatzung zerstört, woraufhin die Gründung der Neuen Neustadt erfolgte. Heute erinnert die auf die Tradition des Klosters zurückgehende Sankt-Agnes-Kirche und die Magdeburger Agnetenstraße an das Kloster. (de)
  • Das Agnetenkloster oder Kloster S. Agnetis war ein Kloster der Zisterzienserinnen in Neustadt bei Magdeburg. Das nach der Heiligen Agnes benannte Kloster wurde 1230 vom Erzbischof Albrecht I. von Käfernburg gestiftet. Zwischen 1253 und 1260 erhob Erzbischof Rudolf von Dingelstädt die Klosterkirche zur Pfarrkirche. Später erfolgte die Vereinigung mit der benachbarten Martinikirche. Am 1. Dezember 1810 wurde das Kloster in eine Domäne umgewandelt. Im Zuge einer an gleicher Stelle errichteten Festungsanlage wurde es 1812 abgerissen. Der überwiegende Teil der Alten Neustadt wurde zu diesem Zeitpunkt auf Befehl der französischen Besatzung zerstört, woraufhin die Gründung der Neuen Neustadt erfolgte. Heute erinnert die auf die Tradition des Klosters zurückgehende Sankt-Agnes-Kirche und die Magdeburger Agnetenstraße an das Kloster. (de)
dbo:wikiPageID
  • 454386 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 122088890 (xsd:integer)
prop-de:ew
  • 11 (xsd:integer)
prop-de:ns
  • 52 (xsd:integer)
prop-de:region
  • DE-ST
prop-de:type
  • landmark
dct:subject
georss:point
  • 52.0 11.0
rdf:type
rdfs:comment
  • Das Agnetenkloster oder Kloster S. Agnetis war ein Kloster der Zisterzienserinnen in Neustadt bei Magdeburg. Das nach der Heiligen Agnes benannte Kloster wurde 1230 vom Erzbischof Albrecht I. von Käfernburg gestiftet. Zwischen 1253 und 1260 erhob Erzbischof Rudolf von Dingelstädt die Klosterkirche zur Pfarrkirche. Später erfolgte die Vereinigung mit der benachbarten Martinikirche. Heute erinnert die auf die Tradition des Klosters zurückgehende Sankt-Agnes-Kirche und die Magdeburger Agnetenstraße an das Kloster. (de)
  • Das Agnetenkloster oder Kloster S. Agnetis war ein Kloster der Zisterzienserinnen in Neustadt bei Magdeburg. Das nach der Heiligen Agnes benannte Kloster wurde 1230 vom Erzbischof Albrecht I. von Käfernburg gestiftet. Zwischen 1253 und 1260 erhob Erzbischof Rudolf von Dingelstädt die Klosterkirche zur Pfarrkirche. Später erfolgte die Vereinigung mit der benachbarten Martinikirche. Heute erinnert die auf die Tradition des Klosters zurückgehende Sankt-Agnes-Kirche und die Magdeburger Agnetenstraße an das Kloster. (de)
rdfs:label
  • Agnetenkloster (Neustadt) (de)
  • Agnetenkloster (Neustadt) (de)
owl:sameAs
geo:lat
  • 52.000000 (xsd:float)
geo:long
  • 11.000000 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of