Ihre Werke wurden in zwölf Sprachen übersetzt, sie erhielt für ihre Literatur zahlreiche Auszeichnungen, darunter etwa ein Guggenheim-Stipendium und 1993 den Deutschen Jugendliteraturpreis für ihren Roman „Jack“. Ihre Arbeiten erscheinen in Magazinen wie dem Artforum und dem Vanity Fair. Im Jahr 2004 veröffentlichte The New Yorker den Essay "The Mistress's Daughter", in welchem Homes' Treffen mit ihren leiblichen Eltern beschrieben wird. Dieses fand 31 Jahre nach ihrer Geburt statt, nach welcher sie zur Adoption freigegeben worden war. Homes lebt in New York City.

Property Value
dbo:abstract
  • Ihre Werke wurden in zwölf Sprachen übersetzt, sie erhielt für ihre Literatur zahlreiche Auszeichnungen, darunter etwa ein Guggenheim-Stipendium und 1993 den Deutschen Jugendliteraturpreis für ihren Roman „Jack“. Ihre Arbeiten erscheinen in Magazinen wie dem Artforum und dem Vanity Fair. Im Jahr 2004 veröffentlichte The New Yorker den Essay "The Mistress's Daughter", in welchem Homes' Treffen mit ihren leiblichen Eltern beschrieben wird. Dieses fand 31 Jahre nach ihrer Geburt statt, nach welcher sie zur Adoption freigegeben worden war. 1996 veröffentlichte sie ein Buch über Kindesmissbrauch, The End of Alice, das aus der Sicht eines Pädophilen erzählt wird, der eine lebenslange Freiheitsstrafe verbüßt. Dieses Buch wurde sehr kontrovers diskutiert, insbesondere weil der Sex mit Kindern in den Augen der Protagonisten als etwas völlig Natürliches dargestellt wird. Bei der Veröffentlichung des Buches in Großbritannien im Jahre 1997 rief die „National Society for the Prevention of Cruelty to Children“ (NSPCC) dazu auf, dieses Buch nicht in den Handel zu bringen, woran sich aber die meisten Buchhändler nicht hielten. 2006 veröffentlichte Homes das Buch This Book Will Save Your Life (Dieses Buch wird Ihr Leben retten). Homes lebt in New York City. (de)
  • Ihre Werke wurden in zwölf Sprachen übersetzt, sie erhielt für ihre Literatur zahlreiche Auszeichnungen, darunter etwa ein Guggenheim-Stipendium und 1993 den Deutschen Jugendliteraturpreis für ihren Roman „Jack“. Ihre Arbeiten erscheinen in Magazinen wie dem Artforum und dem Vanity Fair. Im Jahr 2004 veröffentlichte The New Yorker den Essay "The Mistress's Daughter", in welchem Homes' Treffen mit ihren leiblichen Eltern beschrieben wird. Dieses fand 31 Jahre nach ihrer Geburt statt, nach welcher sie zur Adoption freigegeben worden war. 1996 veröffentlichte sie ein Buch über Kindesmissbrauch, The End of Alice, das aus der Sicht eines Pädophilen erzählt wird, der eine lebenslange Freiheitsstrafe verbüßt. Dieses Buch wurde sehr kontrovers diskutiert, insbesondere weil der Sex mit Kindern in den Augen der Protagonisten als etwas völlig Natürliches dargestellt wird. Bei der Veröffentlichung des Buches in Großbritannien im Jahre 1997 rief die „National Society for the Prevention of Cruelty to Children“ (NSPCC) dazu auf, dieses Buch nicht in den Handel zu bringen, woran sich aber die meisten Buchhändler nicht hielten. 2006 veröffentlichte Homes das Buch This Book Will Save Your Life (Dieses Buch wird Ihr Leben retten). Homes lebt in New York City. (de)
dbo:birthDate
  • 1961-12-16 (xsd:date)
dbo:individualisedGnd
  • 112675387
dbo:lccn
  • n/87/921175
dbo:thumbnail
dbo:viafId
  • 28604426
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 2492231 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 130392044 (xsd:integer)
prop-de:geburtsort
  • Washington D. C.
prop-de:kurzbeschreibung
  • US-amerikanische Autorin
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • US-amerikanische Autorin
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Ihre Werke wurden in zwölf Sprachen übersetzt, sie erhielt für ihre Literatur zahlreiche Auszeichnungen, darunter etwa ein Guggenheim-Stipendium und 1993 den Deutschen Jugendliteraturpreis für ihren Roman „Jack“. Ihre Arbeiten erscheinen in Magazinen wie dem Artforum und dem Vanity Fair. Im Jahr 2004 veröffentlichte The New Yorker den Essay "The Mistress's Daughter", in welchem Homes' Treffen mit ihren leiblichen Eltern beschrieben wird. Dieses fand 31 Jahre nach ihrer Geburt statt, nach welcher sie zur Adoption freigegeben worden war. Homes lebt in New York City. (de)
  • Ihre Werke wurden in zwölf Sprachen übersetzt, sie erhielt für ihre Literatur zahlreiche Auszeichnungen, darunter etwa ein Guggenheim-Stipendium und 1993 den Deutschen Jugendliteraturpreis für ihren Roman „Jack“. Ihre Arbeiten erscheinen in Magazinen wie dem Artforum und dem Vanity Fair. Im Jahr 2004 veröffentlichte The New Yorker den Essay "The Mistress's Daughter", in welchem Homes' Treffen mit ihren leiblichen Eltern beschrieben wird. Dieses fand 31 Jahre nach ihrer Geburt statt, nach welcher sie zur Adoption freigegeben worden war. Homes lebt in New York City. (de)
rdfs:label
  • A. M. Homes (de)
  • A. M. Homes (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:givenName
  • A. M.
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Homes, A. M. (de)
  • A. M. Homes
foaf:nick
  • Homes, Amy Michael (vollständiger Name) (de)
  • Homes, Amy Michael (vollständiger Name) (de)
foaf:surname
  • Homes
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is dbo:writer of
is foaf:primaryTopic of